Mark van Huisseling, MvH Industries

22. September 2011
RESTAURANT-TIPP

Meine 4

Man braucht bloss eine Frage zu stellen, um zu zeigen, dass man wenig Ahnung hat vom Leben im Kreis 4 (so wie MvH): «Was, liebe Anna, ist ‹Meo› eigentlich für ein Name?» Doch Anna, die, wie geschrieben, lieb ist und Anna Meo heisst, erzählt einem dann, dass es ein sizilianischer Name sei. Dass sie aber in Zürich, im Kreis 4, genauer, aufgewachsen sei. Nur wenige Meter entfernt von dem Restaurant Pflug, ganz genau. Wo ihr Vater, Carmelo, seit vielen Jahren ein Velo-Geschäft mit Werkstatt betreibt (an der Nietengasse). Das weiss man, natürlich, wenn man Velo fährt. Oder eine Ahnung hat vom Leben im Kreis 4.

Und sonst weiss man es, nachdem man das erste Mal in Annas Restaurant war. Weil sie es einem erzählt. Oder weil es einem andere Gäste erzählen. Mit anderen Worten: Anna ist genauso eine Wirtin, wie sie ein Restaurant wie der «Pflug» braucht. Und der «Pflug» ist genauso ein Restaurant, wie es der Kreis 4 braucht. Eines, in dem Leute, die den Kreis 4 schlecht machen, Dealer und andere Verbrecher nämlich, draussen bleiben müssen. In das aber auch Gäste nicht gehen, die den Kreis 4 nicht besser machen – solche, die von auswärts kommen, weil sie gelesen haben, das Viertel sei der Ort, wo man hin müsse, im Augenblick (und die an den nächsten Ort gehen, wenn sie lesen, dass man dort hin müsse, im Augenblick).

Man isst fein und trinkt gut im «Pflug»
Der «Pflug» ist ein Restaurant, in dem man, zu zweit, essen und trinken kann für ziemlich viel unter 200 Franken. Vor allem: Man isst und trinkt nicht bloss, man isst fein und trinkt gut im «Pflug». Ich empfehle, neben den Tagesspezialitäten, eines der ausgefallenen Cordon-Bleus (zum Beispiel mit Mozzarella, Tomaten und Basilikum), dazu Rotwein aus der Toskana, gern auch im Glas.

Zum Schluss noch das: Anna Meo führt den «Pflug» seit rund vier Jahren. Das ist nicht lange im Vergleich damit, wie lange sie bereits im Kreis 4 lebt. Aber lange im Vergleich damit, wie lange respektive kurz Vorgänger von ihr das Restaurant führten. Die Zeit des häufigen Wirtewechsels, so sieht es aus, ist vorbei. Ich bin ziemlich sicher, dass sie immer noch die Chefin ist, wenn ich das nächste Mal in den «Pflug» gehe.

  • Gregory Gilbert-Lodge

  • Mark van Huisseling

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du mitreden?
Sag uns, was du denkst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.