Camping Gravatscha

Ein bisschen Bonanza

/
Zehn Schritte hinter unserem Holzbungalow beginnt der Wald. Lichter Wald mit uraltem Baumbestand und Moosboden. Eichhörnchen flitzen umher. Runter zur Flaz, pures, milchiges Gletscherwasser, sind es etwas mehr. Den Blick auf die sonnenbeschienenen Berghänge geniessen wir von unserer Veranda aus im Sitzen. Vor uns ein Glas Rotwein und ein Plättchen mit Engadiner Spezialitäten. Pläsier in Reinkultur. Auf dem Campingplatz Gravatscha.
Waldhaus Sils

Was das Waldhaus in Sils ausmacht

/
Auf der Suche nach Tipps für kreatives Schreiben findet man immer wieder den Hinweis, Adjektive sollen sparsam verwendet werden. Nun, das ist gar nicht so einfach, insbesondere dann, wenn man etwas dermassen Grossartiges wie das Waldhaus in Sils beschreiben will. Ich versuche es trotzdem und halte mich dabei an ein Zitat von Mark Twain: «When you catch an adjective, kill it.»
Urs Blöchliger | Publizist | Magazin Zürich

Der erste Eindruck zählt

/
Ob es gefällt oder nicht, Kleiderordnungen in Unternehmen haben absolut ihre Richtigkeit. Punkt und Sand drauf.
Seerose Meisterschwanden

Das Haus am See

/
Es riecht beruhigend nach Flieder, gemähter Wiese und Seewasser. Ein laues Lüftchen weht. Der Himmel so blau wie Enzian, die Sonnenstrahlen wärmen wohlig das Holz unter unseren nackten Füssen. Nichts stört die idyllische Ruhe, nur das Summen der Bienen ist zu hören und das leise Plätschern der Wellen. Ein Morgen wie aus dem Bilderbuch – erlebt direkt am Ufer des Hallwilersees im Hotel Seerose.
Die Katze bei’m Lomattobel | Feuilleton | Magazin Zürich

Die Katze bei’m Lomattobel

/
Rund um den Üetliberg ranken sich zahlreiche Sagen, Legenden und Geschichten. Leider sind viele davon in Vergessenheit geraten oder gar verloren gegangen. Hinzu kommt, dass der noch bestehende gedruckte oder geschriebene Schatz sehr verstreut und oft tief im Verborgenen liegt.
Hotel Schweizerhof

Das Gastgeberpaar

/
Es gibt so einiges, was ich noch tun möchte und, wenn alles gut kommt, auch noch tun werde. Eines gehört sicherlich nicht dazu: ein Hotel führen. Unvorstellbar. Lieber bin ich Gast und lasse mich verwöhnen. Alles andere überlasse ich den Spezialisten. Solchen mit der passenden Einstellung und den nötigen Qualitäten. Menschen, die explizit für eine solche Herausforderung geschaffen sind. Zum Beispiel dem Ehepaar Claudia und Andreas Züllig aus der Lenzerheide. Die machen das prima, haben Erfolg und führen das Hotel Schweizerhof bereits seit 25 Jahren. Und zwar gemeinsam: Sie als Innenministerin, er als Aussenminister.
Camping Gravatscha

Ein bisschen Bonanza

/
Zehn Schritte hinter unserem Holzbungalow beginnt der Wald. Lichter Wald mit uraltem Baumbestand und Moosboden. Eichhörnchen flitzen umher. Runter zur Flaz, pures, milchiges Gletscherwasser, sind es etwas mehr. Den Blick auf die sonnenbeschienenen Berghänge geniessen wir von unserer Veranda aus im Sitzen. Vor uns ein Glas Rotwein und ein Plättchen mit Engadiner Spezialitäten. Pläsier in Reinkultur. Auf dem Campingplatz Gravatscha.
Waldhaus Sils

Was das Waldhaus in Sils ausmacht

/
Auf der Suche nach Tipps für kreatives Schreiben findet man immer wieder den Hinweis, Adjektive sollen sparsam verwendet werden. Nun, das ist gar nicht so einfach, insbesondere dann, wenn man etwas dermassen Grossartiges wie das Waldhaus in Sils beschreiben will. Ich versuche es trotzdem und halte mich dabei an ein Zitat von Mark Twain: «When you catch an adjective, kill it.»
Urs Blöchliger | Publizist | Magazin Zürich

Der erste Eindruck zählt

/
Ob es gefällt oder nicht, Kleiderordnungen in Unternehmen haben absolut ihre Richtigkeit. Punkt und Sand drauf.
Seerose Meisterschwanden

Das Haus am See

/
Es riecht beruhigend nach Flieder, gemähter Wiese und Seewasser. Ein laues Lüftchen weht. Der Himmel so blau wie Enzian, die Sonnenstrahlen wärmen wohlig das Holz unter unseren nackten Füssen. Nichts stört die idyllische Ruhe, nur das Summen der Bienen ist zu hören und das leise Plätschern der Wellen. Ein Morgen wie aus dem Bilderbuch – erlebt direkt am Ufer des Hallwilersees im Hotel Seerose.
Die Katze bei’m Lomattobel | Feuilleton | Magazin Zürich

Die Katze bei’m Lomattobel

/
Rund um den Üetliberg ranken sich zahlreiche Sagen, Legenden und Geschichten. Leider sind viele davon in Vergessenheit geraten oder gar verloren gegangen. Hinzu kommt, dass der noch bestehende gedruckte oder geschriebene Schatz sehr verstreut und oft tief im Verborgenen liegt.
Hotel Schweizerhof

Das Gastgeberpaar

/
Es gibt so einiges, was ich noch tun möchte und, wenn alles gut kommt, auch noch tun werde. Eines gehört sicherlich nicht dazu: ein Hotel führen. Unvorstellbar. Lieber bin ich Gast und lasse mich verwöhnen. Alles andere überlasse ich den Spezialisten. Solchen mit der passenden Einstellung und den nötigen Qualitäten. Menschen, die explizit für eine solche Herausforderung geschaffen sind. Zum Beispiel dem Ehepaar Claudia und Andreas Züllig aus der Lenzerheide. Die machen das prima, haben Erfolg und führen das Hotel Schweizerhof bereits seit 25 Jahren. Und zwar gemeinsam: Sie als Innenministerin, er als Aussenminister.
Béatrice Knöpfel | Infoteam | Magazin Zürich

Wer wagt, gewinnt

/
An einem spätsommerlichen Nachmittag treffe ich meine Protagonistin an einem der schönsten Orte in Zürich: In der Parkanlage des Museums Rietberg. Was ich zum Thema Verkauf im Kopf hatte und was ich im persönlichen Gespräch erfahren habe, sind zweierlei. Bei der Begegnung mit Béatrice Knöpfel wurde mir bewusst, dass der Verkauf nicht nur Alltagsritt, sondern auch Spitzensport und Abenteuer ist. Wer wirklich erfolgreich sein will, muss gut vorbereitet sein, Lungenluft haben und die Lust, in neue Gefilde vorzudringen.
Mark van Huisseling | Kolumnist | Magazin Zürich

Das älteste Gute

/
Das «Kindli», dürfen Gisela und Sonja Lacher sagen, ist eines der ältesten Gasthäuser der Stadt. Was sie nicht sagen dürfen: Dass das Restaurant, das sie betreiben, eines der besten der Stadt sei. Das dürfen dafür ihre Gäste sagen, ich zum Beispiel.
Ibiza

Das wahre Ibiza

/
Auf Ibiza werden Partys gefeiert wie sonst nirgends auf dieser Welt. Stimmt, kann ich da nur sagen. Und dass es in der Hochsaison auf Ibiza haufenweise attraktive Girls gibt, ist auch keine Falschaussage.
Urs Blöchliger, Publizist

Quasi ein Naturgesetz

/
Ob es uns passt oder nicht: Der Markt hat immer recht! So lautet nun mal das erste Gebot der liberalen Ökonomie. Und das gilt nicht nur für den Finanzmarkt, sondern generell dort, wo Ware, Angebot und Nachfrage frei zusammentreffen. Dieses Gesetz ist nicht gut oder schlecht, es ist einfach da. Und man kann es genauso wenig abschaffen wie die Schwerkraft – es ist quasi ein Naturgesetz.
Carlifting

6 Ruote Di Speranza

/
Hinter dem Lenkrad eines BMW Z8 nimmt unser Autor jährlich an einer grandiosen Veranstaltung in Monza teil und ermöglicht behinderten Menschen einen Tag lang in einem der schönsten Sportwagen mitzufahren.»
Britische Ikone

Ikone neu definiert

/
Sie sieht unanständig gut aus – eine echte Rebellin. Sie ist bissig, lässt mit Freude ihre brachiale Kraft entfesseln und hat einen bellenden Sound, der unter die Haut geht. Und sie beeindruckt mit Handlichkeit und Spurstabilität: die neue Speed Triple von Triumph, der traditionsreichen britischen Motorradschmiede.
Mark van Huisseling | Kolumnist | Magazin Zürich

Meine 4

/
Man braucht bloss eine Frage zu stellen, um zu zeigen, dass man wenig Ahnung hat vom Leben im Kreis 4 (so wie MvH): «Was, liebe Anna, ist ‹Meo› eigentlich für ein Name?» Doch Anna, die, wie geschrieben, lieb ist und Anna Meo heisst, erzählt einem dann, dass es ein sizilianischer Name sei. Dass sie aber in Zürich, im Kreis 4, genauer, aufgewachsen sei. Nur wenige Meter entfernt von dem Restaurant Pflug, ganz genau. Wo ihr Vater, Carmelo, seit vielen Jahren ein Velo-Geschäft mit Werkstatt betreibt (an der Nietengasse). Das weiss man, natürlich, wenn man Velo fährt. Oder eine Ahnung hat vom Leben im Kreis 4.
Carrosseriespenglerei Scheiwiller

Roger Scheiwiller

/
Wie der Vater, so nicht der Sohn: Roger Scheiwiller führt die gleichnamige Zürcher Carrosseriefirma in der dritten Generation – und das ganz anders als die Männer vor ihm. Und so bekommen hier auch jene eine Chance, die es sonst eher schwierig haben.
In hohen Lüften

Die Königsklasse

/
Die Luft ist sein Element. Wann immer sich dem Thalwiler Unternehmer Gregor Staeger eine Gelegenheit bietet, hebt er ab. Als Passagier in Linien-, Kampf- und Akrobatikmaschinen – und am liebsten mit Paul Ruppeiner, dem Verantwortlichen des Swiss Hunter Teams.
Wolverine 1000 Mile

The Work Shoe that wears, and wears, and wears!

/
Wolverine – wären diese Schuhe ein Film, dann wären sie kein Film, sondern eine Serie, und zwar «Rawhide»: 217-Folgen stark, zwischen 1959 und 1966 in Amerika produziert, staubig, dreckig, rau. Ihr Soundtrack: «Keep Rollin‘, Rollin‘, Rollin‘, Though the streams are swollen, Keep them dawwgies rollin‘, Rawhide!»
Patrik Wolf | Invictus Training | Magazin Zürich
Iris Petermann | Weiss Kreuz Malans | Magazin Zürich
Risa Hutwerkstatt
Distillerie Studer
Schloss Schauenstein
Daniel Comte | Fotograf | Magazin Zürich
Dieter Meier | Bohème | Magazin ZürichPatrick Stumm

Schlagwörter

Diese Wörter schlagen nicht, auch wenn sie Schlagwörter genannt werden, und tun folglich nicht weh. In Kombination mit Kategorien verbessern sie allerdings die Benutzerfreundlichkeit der Website und erleichtern das Auffinden von Beiträgen. Ergo empfehlen wir, in Ruhe durch die Möglichkeiten zu klicken und im Anschluss daran selbst zu urteilen. Frei nach dem Motto «Ehrlichkeit ist das schönste Juwel der Kritik.»

Schlagwörter

Diese Wörter schlagen nicht, auch wenn sie Schlagwörter genannt werden, und tun folglich nicht weh. In Kombination mit Kategorien verbessern sie allerdings die Benutzerfreundlichkeit der Website und erleichtern das Auffinden von Beiträgen. Ergo empfehlen wir, in Ruhe durch die Möglichkeiten zu klicken und im Anschluss daran selbst zu urteilen. Frei nach dem Motto «Ehrlichkeit ist das schönste Juwel der Kritik.»