Beiträge

Racer Fish


Rare Street Coffee

Als Mann vom Fach hat Scout Dean nicht nur Kenntnisse über Kaffeesorten, deren Röstung und über die korrekte Handhabung der teuren Maschinen, er ist auch Meister der Latte Art. Sprich, er verziert seine Espressi und Cappuccini mit aufgeschäumter Milch zu wahren Kunstwerken. Er tut dies mit Lust und Hingabe und er tut es im Rare Street Coffee in Rapperswil. Rar, im Sinne von kostbar und unkonventionell, ist an diesem Ort so ziemlich alles.

 
 


Grandiose Natur: Mohr Life Resort

Leicht erhöht, idyllisch gelegen schmiegt sich das Mohr Life Resort an die Westflanke des Talkessels von Lermoos. Einer Bühne gleich, für die Inszenierung einer Landschaft, wie sie erhabener und bildgewaltiger nicht sein kann. Wer Ruhe sucht, der findet diese hier. Abenteuer und Erholung auch.

 
 
Weinhändler Peter Riegger


Peter Rieggers Welt

Weinhändler, Humanist, Hundefreund, Geniesser und Vielreisender. Peter Riegger kennt Gott und die Welt. Und die Welt kennt ihn. Gott, wenn es ihn denn gibt, auch. Der meint es manchmal ein bisschen besser mit ihm und streckenweise, so scheint es, will er ihn prüfen. Vielleicht steckt hinter diesen Prüfsteinen aber nicht der Himmelsvater, sondern ganz einfach Bestimmung.

 
 
Gastro- und Weinprofi Markus Segmüller


Nur wegen des Etiketts

Wenn Gäste in unseren Weinkeller kommen, habe ich ein leichtes Spiel. Vor allem bei Männern, die mich mit stolzgeschwellter Brust darauf aufmerksam machen, dass wir ja den Sassicaia und Ornellaia haben. Zwei grossartige Weine – die aber leider zum Inbegriff von Hedonismus und «Was kostet die Welt» geworden sind.

 
 
Cervo Mountain Boutique Resort


Das Cervo in Zermatt

Wer nach Zermatt kommt, der macht eine Reise. Womöglich eine ziemlich lange. Aber, und das ist der Punkt, es lohnt sich. Die Anfahrt ist spannend und abwechslungsreich, die Vorfreude gross. Auf das Hotel, auf feines Essen, aufs berühmte Matterhorn und schmucke Berghütten. Das Cervo Mountain Boutique Resort insbesondere war ein Tipp von Julia Faulhaber, einer lieben Geschäftspartnerin mit ausgeprägtem Sinn für feine Genussmomente. Eine Empfehlung, die wir gerne und mit grossem Vergnügen weitergeben.

 
 
Schloss Schauenstein


Zu Gast auf Schauenstein

Na gut, okay, sagte ich mir. So eine exklusive Einladung kriegst du nicht alle Tage. Sie, die Einladung, kam von einem lieben Kunden, den ich kenne und gut mag; es ging um Andreas Caminada und logischerweise ums Essen. Den Caminada kannte ich bis dahin noch nicht, gegessen habe ich bei ihm auch noch nie – habe aber sowohl von ihm als auch von seinem Schaffen schon viel gehört. Also machst du dir selber ein Bild, sagte ich mir, am besten vor Ort. Das war in der Tat die richtige Entscheidung.

 
 
Distillerie Studer


Feine alte Birne

Tief im Herzen der Urschweiz, eingebettet zwischen sanften Hügeln und umgeben von tiefen Wäldern, produziert ein kleines Familienunternehmen seit über 130 Jahren aussergewöhnliche Edelbrände, beste Schnäpse und feinste Liköre. Nach traditionellen Rezepten und mit viel Leidenschaft für beste Qualität.

 
 
Helvetic Airways


Wie Gott in Frankreich

Die Flugzeit von Zürich nach Bordeaux beträgt rund 90 Minuten und zack ist man dort. In einer anderen Welt, angekommen im Land der Legenden. In der Heimat der Gastronomie, geselliger Gasthöfe, romantischer Herbergen, der Kultur und des guten Weins. Frankreich ist in der Tat eine verführerische Urlaubsdestination, Bordeaux und seine Umgebung insbesondere. Für Kenner und Geniesser quasi das Synonym für «Leben wie Gott in Frankreich».

 
 
Casa da Luzi


Geniessen und kuscheln in Surcasti

«Das müsst Ihr kennenlernen. Ihr werdet begeistert sein», empfahl uns ein guter Freund. Die Empfehlung war gut. Wir lernten es kennen und wir waren tatsächlich begeistert. Es gibt sie noch, die urtümlichen Orte mit den behaglichen Gaststuben.

 
 
Ruedihus Kandersteg


Ruedihus Kandersteg

Soviel mal vorneweg: Wer einmal hier war, kann verstehen, dass Altbundesrat Adolf Ogi keine Gelegenheit ausliess, Werbung für seinen Heimatort Kandersteg zu machen. Selbst Kofi Annan, damaliger Generalsekretär der UNO, Prinz Charles und das belgische Königspaar folgten Ogis Lockrufen ins Berner Oberland.