Beiträge

Mark van Huisseling, MvH Industries


Haus im Wald

Es gibt Leute, die die Wirtschaft Degenried nicht kennen und solche, die sie mögen. Was ich bis jetzt nicht erlebt habe, ist jemand, der sie kennt und nicht mag. Selber war ich vor zirka eineinhalb Jahren zum ersten Mal in dem Restaurant, das sich im Adlisberg-Wald befindet – und seither ist es der jüngste Eintrag auf meiner kurzen Liste der Lokale in Zürich, in die ich regelmässig und gerne essen gehe.

 
 
Redbox Gallery


Ein Hoch auf das Reduit

Küchenbauer Thomas Wiesmann spricht Klartext und sagt, warum überdimensionierte Küchen out sind und er stattdessen auf das altehrwürdige Réduit schwört. Hans Georg Hildebrandt traf den profilierten Unternehmer in der Redbox Gallery an der Talstrasse.

 
 
Ibiza


Das wahre Ibiza

Auf Ibiza werden Partys gefeiert wie sonst nirgends auf dieser Welt. Stimmt, kann ich da nur sagen. Und dass es in der Hochsaison auf Ibiza haufenweise attraktive Girls gibt, ist auch keine Falschaussage.

 
 
Mark van Huisseling, MvH Industries


Meine 4

Man braucht bloss eine Frage zu stellen, um zu zeigen, dass man wenig Ahnung hat vom Leben im Kreis 4 (so wie MvH): «Was, liebe Anna, ist ‹Meo› eigentlich für ein Name?» Doch Anna, die, wie geschrieben, lieb ist und Anna Meo heisst, erzählt einem dann, dass es ein sizilianischer Name sei. Dass sie aber in Zürich, im Kreis 4, genauer, aufgewachsen sei. Nur wenige Meter entfernt von dem Restaurant Pflug, ganz genau. Wo ihr Vater, Carmelo, seit vielen Jahren ein Velo-Geschäft mit Werkstatt betreibt (an der Nietengasse). Das weiss man, natürlich, wenn man Velo fährt. Oder eine Ahnung hat vom Leben im Kreis 4.

 
 
Mark van Huisseling, MvH Industries


Mein Spanier

Im Grunde genommen braucht Zürich kein neues Restaurant. Wenn aber einer eines aufmacht wie das Convivio, dann stimmt diese Aussage natürlich nicht.

 
 
Dieter Meier, Bohème und Quereinsteiger


Bohème und Quereinsteiger Dieter Meier

Als kleiner Junge sollte Dieter Meier Gitarre spielen. Doch so leidenschaftlich, wie er später den Sprechgesang ausübte, so schwer tat er sich zu jener Zeit beim Einstudieren und Üben. Aus diesem Grunde brachte er dem Lehrer jeweils eine Zigarre aus Vaters Beständen mit.