Beiträge

Letzter Halt Bahnhofstrasse


Letzter Halt Bahnhofstrasse

Wer Mark van Husseling kennt, und das tun nicht wenige, der kennt den Journalisten namentlich als Verfasser von Kolumnen. Kolumnen notabene, die es in sich haben. Giftig, wie manche behaupten, sind sie zwar nicht, polarisieren hingegen tun sie schon. In eben dieser Manier, also mit spitzer Feder, tiefschwarzer Tinte und ohne Blatt vor dem Mund, hat MVH nun einen Roman geschrieben. Warum ich diesen gut finde und um was es geht, das erkläre ich hier.

 
 
Andrea Keller, Falke am Himmel


Die letzten Worte

Ella plant ihre Zukunft – und in der Zukunft liegt ein Ende. „Ich will nicht, dass in meiner Todesanzeige irgendwas von langer, schwerer Krankheit steht“, sagt sie. Das sei doch deprimierend. Also möchte sie den Text selber verfassen, zusammen mit mir. Was im ersten Moment bedrückend klingt, war befreiend: Wir tranken Rotwein, lachten, rauchten und suchten nach Worten, die ihrem Leben würdig sind.

 
 
Schreibwaren Manufaktur


Die Flasche und das Meer

Worte – mitsamt der Hoffnung in die Wellen entsandt. Reisedauer, Ankunftsort und Empfänger? Unbekannt. Die Flaschenpost ist quasi die Antithese zu modernen Kommunikationsmitteln wie WhatsApp. Und auch wenn es gut ist, dass nicht jeder seine Gedanken ins Meer schleudert, lob ich mir hier und da Geistreiches in der Flasche.

 
 
Schreibwaren Manufaktur


Liebesbrief, Je t’aime

Sehnsucht auf Papier. Ein Wertschätzen und Wollen und Wagen: «Ich finde dich toll. Ich will dich. Ich liebe dich …» Bäääm! So was zu schreiben, erfordert Mut. Denn was, wenn das Objekt der Begierde nicht zurückschmachtet? Dann besteht trotzdem die Chance, dass der Liebesbrief berührt und beglückt – und zwar nachhaltig.

 
 
Schreibwaren Manufaktur


Schreiben Sie um Ihr Leben

Ich will glücklich sein. Möglichst oft, möglichst tief. Ich will glücklich sein und zudem die beste Version meiner selbst – so gut das halt geht, angesichts des Lebens. Deshalb sollte ich Tagebuch schreiben. Sie sollten das auch. Wir alle sollten das. Und ich verrate uns gleich drei gute Gründe, warum.

 
 
Trennt Euch!


Trennt euch!

«Vier von fünf Beziehungen müssten sofort aufgelöst werden». Der Autor Thomas Meyer glaubt, dass die meisten Paare aus Feigheit zusammenbleiben. Er selber hat sich kurz nach der Geburt seines Sohnes von seiner Partnerin getrennt.

 
 
Markus Caveng, Illustrator und Künstler


Provokant und Witzig

Hält man sich artig an das Kredo «Positives zuerst», dann gibt es «gute Werbung» und «schlechte Werbung». Bei Lichte besehen funktioniert dieser Zirkus allerdings spiegelverkehrt: haufenweise geistloser Schund ohne Biss und Witz. Für die Gilde der Kreativschaffenden ein jämmerlicher Leistungsausweis, für den Konsumenten, dem dieser Schwachsinn auf den Sack gehen dürfte, eine Plage.

 
 
Distillerie Studer


Der Werbebotschafter

Wann waren Sie zum letzten Mal richtig begeistert? Und von was? Die Distillerie Studer hat ein derart unterhaltsames Kompliment für den neuen Gin erhalten, dass wir finden: Ein bisschen Werbung darf sein. Zumal das Beispiel auch eine schöne Geschichte erzählt – die Geschichte eines Lieferanten, der zum glücklichen Kunden wird.

 
 
Distillerie Studer


Sanfte Bitterkeit

Wissen und Weisheit, von Generation zu Generation übertragen – das hat etwas Magisches. Zumal dann, wenn sich das Wissen um Pflanzen dreht und um Rezepte; um das Wundergehölz Wacholder zum Beispiel und um die richtige Kräutermixtur eines richtig guten Gins.

 
 
Schreibwaren Manufaktur


2017 – sei geküsst

Wir schreiben das Jahr 2017. Schreiben 2017. Und ich frage dich jetzt nicht: Was hast du dir fürs neue Jahr alles vorgenommen, was willst du ändern, anreissen, abhaken, tun? Frag dich lieber selbst: Wie willst du dich fühlen? Und: Wer willst du sein?