Globus Zürich

7. August 2014
Begnadeter Netzwerker

Daniel Kunz

Hans Georg Hildebrandt traf den Geschäftsführer von Globus Zürich an seinem Arbeitsplatz – eine spannende Begegnung in einem höchst dynamischen Umfeld.

Daniel Kunz ist ein Mann von Präsenz und ansteckender Leidenschaft für das Feld seines Lebens: den Detailhandel. Als Geschäftsführer des Globus-Flaggschiffes an der Zürcher Bahnhofstrasse vertritt er das Unternehmen nach innen und nach aussen und ist sich seiner Vorbildfunktion bewusst. Neben seinem Management-Wissen bringt er als zusätzliches Asset eine Menge Charisma ins Spiel.

«Zürichs Lebensgefühl ist etwas lockerer», sagt Daniel Kunz auf die Frage nach dem Unterschied zwischen seinem früheren und seinem neuen Arbeitsort. Er wurde kürzlich von seinem Posten als Geschäftsführer der Luzerner Globus-Filiale nach Zürich geholt und leitet seit Sommer 2014 das Flaggschiff der Kette von exklusiven und wegweisenden Schweizer Department Stores. «In Luzern kennen sich alle, in Zürich gibt es mehr Distanz.»

Mit gutem Beispiel voran
Daniel Kunz liebt und lebt seine Arbeit: «Ich möchte, dass sich unsere Kunden persönlich betreut fühlen und ihre Wünsche zuverlässig erfüllt bekommen», legt er seine Mission dar. Dafür geht er den 407 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses mit gutem Beispiel voran, indem er in den vielen Abteilungen präsent ist und auch mal Kunden selbst betreut. Sogar samstags ist er auf den Etagen anzutreffen: «Bis auf die Zeit für den Tagesbericht verbringe ich den ganzen Tag bei den Mitarbeitern und den Kunden.» Dass ihm diese Arbeit riesige Freude macht, ist dem sechsfachen Vater mit Jahrgang 1969 anzumerken. Die Kinderschar – ihr widmet er seinen freien Tag – ist ein Zeichen dafür, dass für Daniel Kunz die Familie etwas überaus Wichtiges ist. Dass er heute Geschäftsführer eines Hauses mit überregionaler Ausstrahlung ist, hat mit seinem Elternhaus und dessen Prägung auf den Detailhandel zu tun.

«In Luzern kennen sich alle, in Zürich gibt es mehr Distanz.»

Die guten Kontakte des Vaters
«Ich bin in eine Familie von Detailhändlern und Gastronomen hineingeboren», sagt Kunz und schildert, wie er als Kind jeweils zwar nicht nach Italien in die Ferien durfte, aber dank dem weit gereisten Vater früher als alle anderen mit Pistache-Glacé vertraut war oder auch mal eine Reise nach Togo mitmachen durfte. Die guten Kontakte des Vaters führten dazu, dass der junge Daniel Kunz seine Lehre als Detailhandelsfachmann bei Globus antrat, dem Haus mit dem schon damals besten Sortiment im Foodbereich. Und weil der Einstieg in den elterlichen Betrieb kein Thema war, ging es gleich im profilierten Haus an Zürichs Shoppingmeile weiter – Kunz übernahm bald die Leitung von Kundendienst und Bestellservice und sorgte dafür, dass die täglichen Bestellungen auch ohne Computerhilfe glatt über die Bühne gingen.

Begnadeter Netzwerker
Bis heute liegt ihm die Lebensmittelabteilung besonders am Herzen – man bleibt eben der Foodbranche verpflichtet, wenn man mit ihr aufgewachsen ist. «Die Zusammenstellung der tollen Labels in den Modeabteilungen überlasse ich gerne der Kompetenz unserer Einkäufer», sagt der Geschäftsführer lächelnd. Es ist offensichtlich, dass Daniel Kunz ein begnadeter Netzwerker ist und wohl kaum jemand den Konzern wie er «in- und auswendig» kennt, wie man in Zürich so schön sagt. Es dürfte bald spürbar sein, dass die Begeisterung des neuen Geschäftsführers sich auf das ganze Haus überträgt – wer es selbst erleben will, kann sich samstags auf den Etagen nach ihm umsehen.

  • GM Castelberg

  • HG Hildebrandt

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du mitreden?
Sag uns, was du denkst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.