Beiträge

Tertianum AG


Die Notwendigkeit der Langsamkeit

Was immer wir tun, wir tun es im Allgemeinen schnell. Schnell jedoch ist, so meine Meinung, fehleranfällig. Zudem geht schnell nicht tief. Das sollte es aber. Schliesslich, so sagte ein kluger Kopf vor mir und stützt meine These, «überleben Bäume mit tiefen Wurzeln Stürme besser».

 
 
Tertianum AG


Direktorin mit grossem Herz

Ein sonnenschöner Freitag im April. Ich stehe im Eingangsfoyer des Tertianums in Zürich Enge und habe ein Date mit der Direktorin. Liliana Stiens. Sie kommt auf mich zu, breitet die Arme aus und wächst mir sogleich ans Herz. Wir sagen «du». – «Du bleibst doch zum Essen?», fragt sie.

 
 


Im Tram Nr. 4

Für Kinder ist Tramfahren in Zürich der beste Anschauungsunterricht auf das kommende Leben. «Genauso geil will ich auch mal aussehen. Aber jetzt habe ich keine Zeit, denn ich muss die Bremsglocke betätigen, so laut und so oft wie ich kann, denn ich bin megacool.»

 
 
Lomattobel


Die Katze bei’m Lomattobel

Rund um den Üetliberg ranken sich zahlreiche Sagen, Legenden und Geschichten. Leider sind viele davon in Vergessenheit geraten oder gar verloren gegangen. Hinzu kommt, dass der noch bestehende gedruckte oder geschriebene Schatz sehr verstreut und oft tief im Verborgenen liegt.

 
 
Bommer & Berger


Wohnideen von Berger & Bommer

Skurriles zum Wohnen, bunt und wild zusammengewürfelt. Manchmal neu, oft aus alter Zeit stammend; immer aber zu neuem Leben erweckt 
oder mit originellem Design zu einzigartigen 
Stücken veredelt.

 
 
Sportschuhe


Zeha Berlin

Es gibt Dinge, die muss man nicht neu erfinden. Die soll man so belassen, wie sie sind, und seien sie noch so in die Jahre gekommen. Allenfalls bedarf es kleiner Anpassungen, um dem Zeitgeist respektive modernen Ansprüchen gerecht zu werden. Mehr braucht es nicht. Ein Musterbeispiel für meine Behauptung ist die Firma Zeha aus Berlin. Die produzieren unter anderem sportives Schuhwerk. Quasi nach alter Väter Sitte. Und das ist der Reiz an der Geschichte.

 
 
Urs Blöchliger, Publizist


Richten Sie’s mal

In Tat und Wahrheit ist die Sache recht einfach. Unser Reichtum liegt in der Geschichte der vergangenen 90 Jahre begründet und stützt sich auf drei Ursachen: ständiger Frieden, das Nachkriegswachstum unserer geografischen Nachbarn und die aus dem 19. Jahrhundert geerbte Branchenstruktur.

 
 
Fotograf, Maler und Regisseur


Walter Pfeiffer

Eine tiefe Sonne, die Hand greift nach dem Hebel über der verchromten Schaltkulisse, Finger fächern über den kugelrunden Knauf. Der Gegner auf dem Monterey Raceway nur noch ein Punkt in der Fahrbahnmitte. Der 308er Ferrari, der Bolide der Achtziger, frisch frisiert. Ein Sandkorn am falschen Punkt und der Ventilsitz ist hinüber.

 
 
Markus Cadruvi


DeeCee Style Zürich

Man kann Fertiggerichte aufwärmen oder Sterne-Menüs zubereiten, man kann Groschenromane lesen oder Shakespeare – und man kann Mode ab Stange kaufen oder aufwendig verarbeitete Kleidung mit Charakter: Der Kunde hat immer die Wahl.

 
 
Türlersee


Geheimnissvoller Türlerssee

Je nach Wetterlage hat der Türlersee ganz unterschiedliche Gesichter. An einem sonnigen Tag sieht er hell und heiter aus, ziehen aber Blitz und Donner heran, wirkt er düster und beängstigend. Da erstaunt es nicht, dass seit jeher die Fantasien der Menschen beflügelt wurden und einige Sagen entstanden sind. Eine davon handelt von der bösen Vrene und wird von Ernst Ludwig Rochholz erzählt.