Claudio Nicolazzo | Bourquin SA | Magazin Zürich


Claudio Nicolazzo über sein Metier

Von vielen wird sie belächelt und einigen bereits totgesagt. In Tat und Wahrheit jedoch legt die Profession Aussendienst massiv an Bedeutung zu.

 
 
Korrespondent Hugo | Magazin Zürich | Urs Blöchliger


Von dem, was Hotelmanager nicht können

Hugo kriegt eine Abfuhr, was er akzeptieren muss – aber nicht auf sich sitzen lässt. Sich quasi auf die Hinterbeine stellt und damit das Vorgehen in Frage.

 
 
Geheimnisvoller Türlersee | Feuilleton | Magazin Zürich


Geheimnisvoller Türlersee

Je nach Wetterlage hat der Türlersee ganz unterschiedliche Gesichter. Und darum lohnt sich der Weg dahin allezeit.

 
 
Der Fuchs geht um | Feuilleton | Magazin Zürich


Der Fuchs geht um

Nein, der Stadtfuchs ist keine eigene Tierart, sondern ein Siedlungsnachbar der urbanen Menschen.

 
 
Die rote Buche von Berg am Irchel | Feuilleton | Magazin Zürich


Die rote Buche von Berg am Irchel

Wenige hundert Meter nordöstlich von Berg am Irchel erhebt sich der Stammberg. Eine bewaldete Hügelkuppe von geringer Höhe, die der Unwissende kaum beachtet.

 
 
Marco Zehnder | Marketingleiter Bourquin SA | Magazin Zürich


Dem Denken eine neue Richtung geben

Kreativität hat nichts mit einer bestimmten Tätigkeit zu tun. Es ist eine Haltung. Notabene mit der Absicht, etwas Neues entstehen zu lassen, nicht etwas Bestehendes nur nachzumachen.

 
 
Magazin Zürich | Urs Blöchliger | Leo, der Publizist


Ein Slogan will verdient sein

Nennt es Claim. Oder Devise. Leitsatz, Motto oder eben Slogan, das sind Synonyme. Letztlich geht es darum, dieses oder jenes kurz und knackig auf den Punkt zu bringen.

 
 
Daniel Kost | Hotel Belvoir | Magazin Zürich


Die Dinge einfach machen, nicht komplizieren

Was sich leicht daherredet, ist oft ganz schön schwierig. Und über knifflige Dinge schläft man am besten eine Nacht. Was in diesem Fall eindeutig zweideutig ist.

 
 
Des Nachts im Regen | Feuilleton | Magazin Zürich


Des Nachts im Regen

Die einen hassen den Regen. Ich liebe ihn. Er regt mich an und erfrischt. Er tröstet und heilt.

 
 
Urs Blöchliger | Magazin Zürich | Leo, der Publizist


Das Ding um die «Warum Nicht»-Frage

Die Frage nach dem Warum ist zuweilen sehr gescheit. Im wirtschaftlichen Wettbewerb hingegen müsste sie «Warum eigentlich nicht?» lauten. Das wäre noch gescheiter.