Aston Martin St. Gallen

9. Februar 2016
Gentlemen schätzen das Schöne

Aston Martin

Sie sind angekommen und bereit, die Unternehmer Andreas Baenziger und Florian Kamelger, zusammen mit den Fotografen Karine und Oliver – auf dem Flüelapass. Gesucht und gefunden wurde hier eine imposante und beeindruckende Kulisse für die Inszenierung exzellenter Automobile und für die Präsentation einer ausgefallenen Idee. Einer Idee, deren Zeit gekommen ist.

Dynamik und Kraft, das ist ihr Thema, ihre Passion. Die beiden Orthopäden entwickeln Konzepte, die Menschen, die mobil bleiben möchten, medizinisch unterstützen. Sie tun das als Leiter eines Netzwerkes für Sportmedizin mit internationalem Renommee. Doch die Zusammenarbeit beschränkt sich nicht allein auf die Medizin; beide Herren lieben den Rennsport und haben dasselbe Faible für Aston Martin.

Und so kam es, wie es kommen musste: Aus Leidenschaft wurde eine Idee und aus der Idee eine Vision. Nun bringen die Geschäftspartner im sankt-gallischen Niederwil frischen Wind in die Welt der edlen Karossen. Und zwar mit einem Projekt, das selbst für die britische Nobelmarke eine neue Dimension darstellt.

Alles wunderbar verarbeitet
Die Hülle ist eines. Der Inhalt etwas ganz anderes. Darum begnügen sich die zwei Visionäre nicht mit Autoverkauf im herkömmlichen Sinne. Im Gegenteil: Sie wollen diesbezüglich neue Massstäbe setzen und den Kunden neben Qualität und Kompetenz mit Emotionen überzeugen. «So wenig, wie wir den Kunden bei einer medizinischen Behandlung als ‹Patienten› betrachten, begrüssen wir den Interessenten als simplen Käufer», sagt Florian Kamelger. Dieses Credo ist eine klare Botschaft. Und welche Marke würde sich für eine solche Ansage besser eignen als Aston Martin? Auch der Laie kommt bei einem persönlichen Augenschein des DB9 GT nicht umhin, sich auf dem Set zu einem James-Bond-Film zu wähnen. Ästhetik und Eleganz, wohin das Auge blickt, von der Mittelkonsole aus edlem Carbon bis zu den gesteppten Ledersitzen. Alles wunderbar verarbeitet, dazu eine Soundkulisse, die einen wohlig schaudern lässt.

Der Motor ist Musik genug
Man glaubt Baenziger und Kamelger aufs Wort, wenn sie erklären, eine Fahrt mit einem Aston Martin sei für sie eine Art Meditation und versetze sie in eine innere Ruhe. Welche Musik sie denn dazu hören, will der Autor wissen. Die Antwort kommt schmunzelnd: Der Motor sei Musik genug, und wenn der nicht läuft, dann lausche man dem Schweigen der Berge. Einzigartig ist die Bergwelt für die Menschen, die sie lieben und wahrnehmen. Genauso scheint es mit dem Fahren eines Aston Martin zu sein.

Der Pass liegt hinter, das Tal vor ihnen.

Ganz in der Philosophie der britischen Marke
Exklusivität und meditative Ruhe vermittelt auch der neue Händlerstützpunkt. Architektur, Interieur – alles fein aufeinander abgestimmt. Dazu grosszügig dimensioniert, mit einer gemütlichen Lounge und einem offenen Kamin. Ganz in der Philosophie der britischen Marke und sehr nach dem Gusto von Baenziger und Kamelger. Entwickelt und entstanden in enger Zusammenarbeit mit sorgfältig ausgewählten Partnern aus den Bereichen Home Entertainment, Kulinarik sowie der Uhren- und Bekleidungsbranche.

Gentlemen schätzen das Schöne
«Es soll eine Erlebniswelt sein, die unseren Gästen eine attraktive Dienstleistung bietet und das Kauferlebnis nachhaltig beeinflusst», so das Motto der Unternehmer. «Und auch wenn der Privatverkehr vor grossen gesellschaftlichen und umwelttechnischen Herausforderungen steht, so sind wir dennoch überzeugt, dass es das gepflegte Ausfahren mit Verstand auch in 50 Jahren noch geben wird.» Der Pass liegt hinter, das Tal vor ihnen. Die Herren wirken entspannt beim Aussteigen am Ziel. Mit leichtem Schwung lassen sie die Wagentüre ins Schloss fallen, mit einem Ton notabene, der beweist, dass die Ästhetik auch die Akustik umfasst. Ihre Blicke in die Objektive von Karine und Oliver sagen viel, möglicherweise: «Gentlemen schätzen eben das Schöne.»

  • Karine & Oliver

  • Urs Heinz Aerni

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du mitreden?
Sag uns, was du denkst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.