Grimselwelt

15. Juni 2015
Archaische Natur

Grimselwelt

Ein Ort voller Mystik und Magie. Tiefe Täler, von Flechten überzogener Granit, schneebedeckte Gipfel, Firnfelder, eisige Gletscher, glitzernde Berg- und Stauseen und stilvolle Hotels, die dem Naturliebhaber Schutz und Gemütlichkeit versprechen. Die Grimsel ist eine prächtige Bergwelt, die ihresgleichen sucht. Faszinierend, abenteuerlich und voller Gegensätze.

In die Grimsel fährt man nicht einfach mal so aufs Geratewohl. Die Grimsel sucht man sich aus. Und zwar bewusst. Sie ist auf den ersten Blick kein liebliches Wandergebiet. Auf den zweiten Blick aber offenbaren sich ihre besonderen Qualitäten. Auf den dritten ist man in sie verliebt. Es ist eine dramatische Landschaft. Rau, eher karg, mit nur wenigen Farbtupfern und doch von unglaublicher Schönheit. Je nach Wetterlage, und die ist unberechenbar, wechselt die Szenerie schlagartig. Ziehen Wolken auf oder wandert Nebel über die steilen Hänge, wird es dunkel und bedrohlich. Wenn nach einem herbstlichen Regenschauer goldenes Licht zwischen den Wolken hervorbricht und lange Schatten auf die Berge zaubert, zeigt der eigenwillige Reiz dieser brachialen Landschaft wieder ein ganz anderes Bild.

Voller einzigartiger Schätze
Die Grimsel, ich sag es mal so, ist eine spröde Schönheit, in einer melancholischen Wildnis, wo sich der Wanderer ganz schnell ziemlich allein fühlen kann. Doch diese archaische Natur, mit ihren steilen Berghängen, den Furcht einflössenden Schluchten, in einem dünn besiedelten Gebiet, wo, wie gesagt, rasch einmal das Gefühl von Einsamkeit aufkommen kann, ist voller einzigartiger Schätze und spannender Geschichten. Wo in alten Zeiten Säumer mit ihren Lasttieren, Händler, Krieger, Pilger und Schmuggler Spuren im Granit hinterlassen haben, produzieren heutzutage die Kraftwerke Oberhasli aus Wasserkraft Strom für über eine Million Menschen. Kraftwerke übrigens, die sich hautnah erleben und anfassen lassen. Die es zu entdecken gilt. Mit all ihren imposanten Speicherseen, kilometerlangen Stollen, Seilbahnen, Strassen und Brücken. Es ist mitunter dieses Zusammenspiel von Natur und Technik, welches den Charakter der Landschaft prägt.

Je nach Wetterlage, und die ist unberechenbar, wechselt die Szenerie schlagartig.

Trutzig wie eine Burg
Teil dieser Dramaturgie sind auch das historische Alpinhotel Hospiz und das Naturressort Handeck. Während das eine, trutzig wie eine Burg, über den Stausee zu wachen scheint, liegt das andere eingebettet zwischen Moorlandschaft und Arvenwald. Herbergen, wie geschaffen um die staunenswerten Eindrücke des Tages Revue passieren zu lassen. Um abzutauchen in die einzigartige Stille dieser grossartigen Bergwelt. Es gäbe noch einiges zu erzählen über die Grimselwelt. Über die KWO, den gewichtigsten Arbeitgeber der Region, über die Vielzahl an Mitarbeitern, die dort zu tun und zu schaffen haben und jene, die wir persönlich kennen und schätzen lernen durften. Doch das ist eine andere Geschichte. Eine ausgiebige zudem. Darum mehr hiervon, an ebendieser Stelle, ein andermal.

  • Grimselwelt
  • Grimselwelt
  • Grimsel Hospiz
  • Andrea Badrutt

  • Urs Blöchliger

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du mitreden?
Sag uns, was du denkst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.