14. Juni 2016
Die Marke mit dem Krokodil

Zeitloser Klassiker

Können Sie spontan fünf französische Erfindungen aufzählen? Das kann jedes Kind, sagen Sie? Baguette, Croissant, Eiffelturm … und weiter? Mit etwas Anstrengung kommen Sie bestimmt auf mehr als fünf Errungenschaften unseres westlichen Nachbarn. Aber vom nachfolgenden Pionier wissen Sie, erlauben Sie mir die Vermutung, nicht sehr viel. Lassen Sie mich das ändern.

Es war einmal ein junger Mann namens René. Der wurde 1904 in Frankreich geboren und sollte kurz darauf beginnen, einen Teil der Geschichte neu zu schreiben. Wer jetzt noch keinen blassen Schimmer hat, um wen es sich handelt, steht nicht alleine da. Mir ginge es nicht anders, hätte ich mich nicht für seine Geschichte interessiert – eine Lebensgeschichte, geprägt von Perfektionismus und Ehrgeiz, belohnt mit Ruhm und Ehre. Nicht alle seine Erfindungen jedoch verbindet man mit seinem Namen. Oder haben Sie sich schon einmal gefragt, wer die Tennisballmaschine erfunden hat? Eben. Der Tüftler hinter dieser Maschine war jener Franzose René: Seine beinahe wahnhafte Intention war es, das Tennisspiel zu perfektionieren. Zu diesem Zweck legte sich ganz schön ins Zeug und bescherte so der Welt Dinge, die heute ganz selbstverständlich zum Alltag gehören. Jedenfalls bei denjenigen Zeitgenossen, die sich für Sport interessieren, Tennis im Speziellen. Und für klassisch-sportliche Mode.

Spitzname «Alligator»
Die Rede ist von René Lacoste. Jawohl, der mit dem grünen Krokodil. Dieser Lacosteist es, der mit gerade mal 20 Jahren sein erstes French-Open-Turnier gewinnt. Dieser Sieg ist der Auftakt zu einer beispiellosen Karriere rund um den Tennisplatz, als aktiver Spieler, Trainer und Erfinder. Man könnte ihn für verrückt halten, eines ist er aber ganz bestimmt: verbissen. Diesem Biss verdankt er seinen grossartigen Erfolg, durch ihn steigt er mit Einzel- und Doppelsiegen bei den French Open, in Wimbledon und den US Open zur Nummer 1 der Welt auf. Eine Wette um einen Koffer aus Alligatorenleder hat ihm seinen Spitznamen «Alligator» eingebracht. Treffend, muss sich René gedacht haben, liess sich ein Logo mit dem Krokodil entwerfen und aufs Jackett nähen.

Stöffchen mit Geschichte
Dieses Logo ziert noch heute eine der bekanntesten Marken der Welt – insbesondere die rund um den Globus getragenen bunten Poloshirts. Diese erfindet der nach mehr Bewegungsfreiheit strebende Lacoste 1926. Sieben Jahre später beginnt die industrielle Herstellung. Vielleicht denken Sie beim nächsten Mal wie ich an den Pionier, wenn Sie ins T-Shirt-Regal greifen, und entscheiden sich für das teurere Stöffchen mit Geschichte.

  • Agentur
  • Peter Stiefel
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du mitreden?
Sag uns, was du denkst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.