Shot by Karine & Oliver

18. November 2015
Cuts and Colors

Shy & Flo

Es ist nicht einfach nur ein Beruf. Es ist pure Leidenschaft. Und diese Leidenschaft ist auch Antrieb für Shys und Flos Erfolg. Durch die Linse von Karine & Oliver wagen wir einen neugierigen Blick hinter die Kulissen und beobachten die Haarprofis bei ihrem konzentrierten Schaffen.

Cuts and Colors. So beschreiben Shy und Flo ihren Service auf ihrer Homepage. Angesichts der Bilder ein Understatement. Das ist nicht einfach «Schnitt und Farbe». Das ist Kunst. Haarkunst. Doch beginnen wir am Anfang: Ich kenne Shy und Flo seit gut einem Jahrzehnt. Damals war ich selber noch Haarmodell. Als Studentin und Barfrau war es für mich kein Problem, solch wilde Haarkreationen zu tragen. Obwohl – so wild, wie es aussieht, ist es nicht. Jeder Schnitt wird hoch konzentriert gesetzt. Linien und Strukturen formend. Die Farben unterstreichen die strengen Formen, bringen aber gleichzeitig Spiel ins Gesamtwerk. Und auch wenn es nicht braun und nicht blond ist, wirkt es doch natürlich.

Einfach ist nicht gleich einfach
Der Haarstruktur folgend und angepasst, nicht aufgesetzt. So ein Trendhaarschnitt ist keine Frisur mehr. Es ist ein Statement. Zugegeben: Dieses Statement trägt sich hinter dem Bartresen einfacher als hinter dem Bankschalter. Doch die beiden können auch normal und einfach. Sprich Spitzenschneiden und Schokobraun. Dass einfach nicht gleich einfach ist, weiss wohl so manche Frau. Bei den Herren wird es ähnlich sein.

Jeder Schnitt folgt einer Vision
Meine erste Begegnung mit Flo war denn auch von Misstrauen geprägt. Bis dahin hatte ich mir nur einmal von einem Mann die Haare schneiden lassen. Eine schlechte Erfahrung. Er sollte mir die Haare spitz schneiden. Er mochte lieber rund und ich liess es danach von einer seiner Kolleginnen korrigieren. Flo hatte einen schweren Stand. Von seiner verrückten, manchmal etwas hibbeligen Art bleibt nichts mehr, sobald er die Schere in der Hand hält. Der sonst so fröhliche Blick weicht einem strengen, ruhigen. Da sind nur noch Augen, Hände, Werkzeug und – Haare. Jeder Schnitt folgt einer Vision. Flo hält sich an zuvor getroffene Abmachungen. Immer wieder Abstand nehmen. Vision und Ergebnis vergleichen. Wie ein Künstler. Selbst wenn es nur Spitzenschneiden ist. Das Haarspray wird nicht einfach draufgekleistert, es wird behutsam portioniert. Es soll nur hie und da ein Tröpfchen unterstützend wirken, nicht betonieren. Zurück bleibt eine Frisur, die man wachsen lassen kann. Diese Arbeit hat mich zu einer treuen Kundin gemacht.

Mal keck, mal männlich
Bei diesen zwei Perfektionisten ist die Frisur nicht einfach ein Rahmen, sondern Teil des Gesichts. Vermeintliche Problemzonen werden kaschiert, schöne Seiten betont. Mal frecher, mal weiblicher. Mal kecker, mal männlicher. Immer auf den Charakter und das Gefühl des Kunden abgestimmt. Und so werden auch einfache Haarschnitte zu Kunst. Vielleicht nicht ganz günstig, aber jeden Rappen wert. Nicht einfach eine Frisur in Schokobraun und lang. Ein Statement.

Vielleicht nicht ganz günstig, aber jeden Rappen wert.

Karine & Oliver Photography
Ein Blick hinter die Kulissen bestätigt, wie aufwendig professionelle Fotografie sein kann. Alles muss zusammenspielen, exakt aufeinander abgestimmt sein: Model, Kleider, Location, Pose, Make-up. Das Licht, die Farben, die Details. Das Auge für das Besondere. Und dann der Klick im richtigen Augenblick. Für ein einziges Bild. Für das perfekte Bild.

  • Karine & Oliver

  • Urs Blöchliger

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du mitreden?
Sag uns, was du denkst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.