20. November 2009
Das Original

Woolrich Arctic Parka

An dieser Stelle berichtete ich bereits ausführlich über Woolrich und die damit verbundenen Erzählungen. Über die Geschichte vom jungen John Rich, der von England nach Amerika emigrierte und dort – im Bundesstaat Pennsylvania – eine kleine Wollspinnerei eröffnete. Wie er sich damit einen Traum realisierte und für die Nachwelt eine Legende schuf.

Ausserdem schrieb ich von Lagerfeuercharme, Abenteuerlust und von Holzfällerromantik, von widerstandsfähiger und wetterfester Bekleidung, die für das kultige Label so charakteristisch ist. Im Hier und Jetzt berichte ich über das gegenwärtige Aushängeschild von Woolrich: über den Arctic Parka. Das Original mit dem typischen Kojotenfell an der Kapuze wurde 1972 für die Pipelinearbeiter in Alaska entwickelt. Er hält bei Minustemperaturen von bis zu 40 Grad kuschelig warm und wohlig trocken. Heute ist er in jeder aktuellen Winterkollektion anzutreffen, und auch die derzeitigen Modelle verbinden wie seit jeher Tradition, Qualität und Funktion.

Die Tage sind kürzer, die Nächte länger geworden.

Ein sicherer Wert
Der ideale Schutz gegen Wind, Wetter und Kälte. Dazu klassisch, cool und zeitlos. Ein sicherer Wert also, nicht nur in der unwirtlichen Umgebung von Alaska. Denn auch hierzulande wird es langsam ungemütlicher. Die Tage sind kürzer, die Nächte länger geworden. Draussen vor der Türe ist es kalt. Der erste Schnee kommt schon bald, und eisige Wintertage werden folgen. Schön für alle, die gut und passend ausgerüstet sind. Jene, die einen originalen Arctic Parka von Woolrich besitzen, haben sicher nichts falsch gemacht. Und schick angezogen sind sie damit auch. Well done.

  • Woolrich

  • Urs Blöchliger

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du mitreden?
Sag uns, was du denkst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.