Distillerie Studer

25. Januar 2017
Beste Werbung aus gutem Hause

Der Werbebotschafter

Wann waren Sie zum letzten Mal richtig begeistert? Und von was? Die Distillerie Studer hat ein derart unterhaltsames Kompliment für den neuen Gin erhalten, dass wir finden: Ein bisschen Werbung darf sein. Zumal das Beispiel auch eine schöne Geschichte erzählt – die Geschichte eines Lieferanten, der zum glücklichen Kunden wird.

Bevor wir zur Werbung kommen, erlauben Sie mir eine kurze Rückblende, denn das Ganze wurzelt auch in einem Beitrag über Wacholder. Ja genau, Wacholder: ein wahrer Wunderstrauch. Säulenhoch und immergrün. Mit Beeren, die in der Naturheilkunde schon seit Jahrtausenden eingesetzt und geschätzt werden. Auch bei manch spiritueller Zeremonie hat Wacholder seinen Auftritt – bei der Herstellung und dem typischen Geschmack von Gin spielt er gar eine Hauptrolle.

Seit 200 Jahren im Geschäft
Dass es für einen richtig guten Gin auch Zutaten braucht, die richtig gut sind, versteht sich von selbst. Europas grösster und ältester Spezialist für Wacholderbeeren ist Gotthard Monreal, ein deutsches Familienunternehmen, das seit mehr als 200 Jahren im Geschäft ist. Womit wir auch bei der Werbung wären: Die Distillerie Studer bezieht die Produkte des Wacholder-Spezialisten über den Schweizer Zulieferer Z & S Handel. Und dessen Geschäftsleiter, Nikolaos Pliakas, ist neu auch begeisterter Kunde.

Wenn der Zulieferer zum Kunden wird
Pliakas hat bei einer Gin-Degustation im eigenen Haus miterlebt, wie sein geliebter Hendrick’s von Studers neuem Swiss Highland Dry Gin vom Thron gedrängt wurde. Und er trank und staunte nicht nur, nein, er setzte sich auch an den Computer, um eine E-Mail an die Brennerei zu schreiben:

Wie Sie wissen, haben wir am vergangenen Freitag Abend in unserer Firma eine Gin-Degustation durchgeführt. Herr Peter hat 13 Marken beigesteuert, etwa hälftig aus der Schweiz und aus dem Ausland. Ich habe mir erlaubt, meinen geliebten Hendrick’s aufzutischen, in der fixen Überzeugung, dass er weit obenauf schwingt und dass ich meine Hausmarke niemals wechseln werde. (…)

Und nun kommts: «Mein» Hendrick’s wurde durch Ihren Swiss Highland Dry Gin in den Schatten gestellt. Sie haben also einen neuen Kunden und privaten Werbebotschafter gewonnen. Da meine Frau einen gewissen Einfluss auf meine Trinksitten hat, gehen Sie bitte nicht davon aus, dass Ihre Verkaufszahlen nun explodieren. Ich werde aber jedes Glas mit grossem Genuss und mit Stolz auf Sie als Schweizer Hersteller geniessen.

OriginaltonNikolaos Pliakas

Nun: Gut Ding will nicht nur getrunken werden, sondern auch gefeiert. Und wenn ein erfahrener Geniesser bei einer Degustation plötzlich Feuer und Flamme ist für einen neuen Gin, seine Begeisterung in Worte fasst und dadurch beste Werbung macht, dann freut das auch die, die den Wacholderschnaps brennen.

  • Karine & Oliver

  • Andrea Keller

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du mitreden?
Sag uns, was du denkst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.