Magazin Zürich | Urs Blöchliger | Leo der Publizist

18. März 2019
Ideen, Anregungen und Impulse

Das Leitbild ist unverzichtbar

Ein Leitbild ist ein Navigationsinstrument. Ergo sind Unternehmen ohne Leitbild quasi im Blindflug unterwegs und riskieren damit eine Bruchlandung. Zumindest aber ein Grounding.

Obige Behauptung basiert auf Logik. Und auf historischen Tatsachen. Die besagen nämlich, dass der Mensch ohne Kompass und Orientierung niemals da wäre, wo er derzeit steht. Ohne Kompass wäre uns Christoph Kolumbus auf dem Atlantik wohl abhanden gekommen und keines von Ferdinand Magellans Schiffen hätte jemals die Welt umsegelt.

Quasi ein Naturgesetz
Worauf ich hinaus will: Orientierung hat keinen Deut an Wichtigkeit verloren. Im Gegenteil. Wer denkt, es ginge auch ohne, denkt beim Kleinkind allenfalls auch, es ginge ohne Windeln. Geht bestenfalls schon, in der Regel aber voll in die Hose. Das ist quasi ein Naturgesetz. Das war jetzt vielleicht ein schiefes Bild, darum hier ein passendes: Wer ankommen will, muss sich irgendwann auf den Weg machen. Er sollte aber auch wissen, wo er derzeit steht und wo genau er ankommen will, ansonsten landet er womöglich irgendwo im Nirgendwo. Was notabene dem Ausdruck «voll in die Hose» gleichkommt.

«Das Leitbild ist die Verfassungsgrundlage der Firma.»

Zurück zum Kern der Sache. Was zu Lande, zur See und in der Luft Karte und Kompass sind, ist im Unternehmen das Leitbild. Das im Grunde genommen nichts anderes ist als die verbriefte Erklärung über Selbstverständnis und Grundprinzipien – also eine Selbstbeschreibung. Wobei zwischen Selbstbild und Selbstdarstellung zu unterscheiden ist. Folglich soll eine Selbstbeschreibung der Wahrheit so nahe wie möglich kommen.

Ein ziemlicher Kraftakt
Diese Reflexionen, so das Ziel der Sache, sollen nach innen Orientierung geben und nach aussen deutlich machen, wofür das Unternehmen steht, was es antreibt und wie es arbeitet. Was einfach tönt, ist in Tat und Wahrheit ein ziemlicher Kraftakt. Weil man sich, damit es nach allen Seiten funktioniert, sprich in der Praxis umsetzbar ist, da richtig reinknien muss. Da jedoch weder Mitarbeitende noch die Öffentlichkeit allesamt doof sind, dank digitalem Zeitalter mitunter sogar ziemlich gut informiert, lohnt sich dieser Aufwand schon. Alles andere geht in der Regel voll – ach, Sie wissen schon …

Zusammengefasst kann man sagen, das Leitbild ist die Verfassungsgrundlage der Firma. Ein Spiegelbild ihrer Identität. Und das, was das Wort aussagt: ein Bild, das leitet. Ein Kompass. Nennt es meinetwegen Leuchtturm, Richtschnur oder versteht es als Messlatte. Gehupft wie gesprungen: Es dient der Orientierung. Und soll, jetzt greife ich einige Zeilen vor, Absicht, Zweck und Werteverständnis der Unternehmung in wenigen, klaren Sätzen auf den Punkt bringen.

Bis hierhin meine Behauptungen. Jetzt das konkrete Beispiel dazu. Damit die Spannung nicht verloren geht und als Zeichen gegenseitiger Wertschätzung erarbeiten wir das gemeinsam. Schritt für Schritt und mit Methode. Anhand eines fiktiven Detailhändlers. Einer, der national tätig ist, sich auf natürliche und nachhaltig produzierte Lebensmittel eingeschworen hat, für den naturnahe Ernährung etwas zählt und dem das Wohlergehen der Bevölkerung am Herzen liegt. Ein Thema notabene, das aktueller nicht sein könnte. Wohlan denn:

PraxisbeispielDetailhändler analog Migros und Coop

«Ein Leitbild, nennen wir es abwechslungshalber Unternehmensphilosophie, ruht auf drei Pfeilern: der Vision, der Mission und den Werten

Hinter der Vision steckt eine Absicht für die Zukunft. Sie dient als roter Faden und bildet das Rückgrat für die Planung strategischer Ziele und taktischer Massnahmen. Sie muss einfach und verständlich formuliert sein, soll Emotionen wecken und Sinn stiften. Die Vision darf durchaus ambitioniert sein, soll den Bezug zur Realität jedoch nicht verlieren. Zielführende Fragen können sein:

  • Was wollen wir erreichen?
  • Wo genau wollen wir in xx Jahren stehen?
  • Woran orientieren wir uns?
  • In welche Richtung gehen wir?
  • Wie wollen wir wahrgenommen werden?
  • Absicht

    In jedem Zuhause gesunde Ernährung auf dem Tisch.

Schlusswort
Die Werte sind die DNA des Unternehmens. Sie prägen die Kultur, der sich das Unternehmen verpflichtet. Geben unter anderem Klarheit darüber, wie in der Organisation miteinander umgegangen wird und legt die Verhaltensweise gegenüber Partnern und Kunden fest.

Ob und in welchem Mass ein Leitbild seine Funktion erfüllt, hängt davon ab, inwiefern Wunschvorstellungen und kulturelle Wirklichkeit auseinandergehen. Anders gesagt: Es ergibt insgesamt mehr Sinn, sich mit der Realität auseinanderzusetzen als einer Utopie nachzuhängen. Ein bisschen Utopie darf allerdings schon sein, um die Sache ins Rollen zu bringen, um das Thema in die richtige Richtung zu schubsen.

  • Karine & Oliver
  • Urs Blöchliger
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du mitreden?
Sag uns, was du denkst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.