Beiträge

Weiss Kreuz Malans


Iris Petermann hat Pläne und macht ernst

Es war ein spontaner Entscheid und, wie sich herausstellte, ein weiser obendrauf. Kürzlich fuhren wir nach Malans, genossen auf der Terrasse vom Restaurant Weiss Kreuz ein feines Mittagessen und haben derweil dieses und jenes erfahren. Nicht zuletzt, dass Iris Petermann neue Wege geht.

 
 
Vinothek Hauser


Den Wert kennen, nicht den Preis

Gutes muss nicht teuer sein. Etwas kosten darf es hingegen schon, finde ich. Um nicht zu sagen: Qualität hat ihren Preis. Das ist kein Slogan, sondern eine Binsenwahrheit. Eine zudem, die, richtig vermittelt und erkannt, so manchen Einwand entkräftet.

 
 
Carlton, St. Moritz


Man soll den Koch nicht aus der Küche holen

Der Franzose David Potier ist im Carlton St. Moritz für die Desserts zuständig. Ruft man ihn für ein Gespräch aus der Küche, verschliesst er sich – und wird erst zutraulich, wenn man ihn an seinem Arbeitsort besucht. Ein Rendezvous mit einem, der nichts anderes will, als Menschen glücklich zu machen.

 
 
Weiss Kreuz Malans


Klartext reden

Über Gastfreundschaft wird massenhaft geschrieben und ziemlich viel geredet. Oft, und das verwirrt mich zuweilen, auch einiges falsch verstanden. Oder zumindest unzutreffend ausgelegt. Das hat mit der Geschichte zu tun und damit, dass gelegentlich vergessen wird, kulturelle und kommerzielle Blickwinkel voneinander zu trennen. Mit einem Augenzwinkern auf unser Gewerbe versuche es trotzdem mal:

 
 
Weiss Kreuz Malans


Wo man gerne etwas länger sitzen bleibt

Keine Frage. Über fast nichts kann man so herzhaft debattieren wie über ein Lieblingsrestaurant. Die einen tun das aus Prinzip, andere aus Langeweile. Eine Handvoll tut es, so sagen sie, aus rein professionellen Gründen. Ich gehöre keiner dieser Kategorien an. Und habe darum auch kein Lieblingsrestaurant. Einige gute Tipps hingegen schon.

 
 
Hotel Carlton St. Moritz


Der Hüttenwart

Es gibt Gäste, die haben Ferien in einem Fünf-Sterne-Hotel verbracht und während ihres Aufenthalts den General Manager nie zu Gesicht bekommen, hört man. Im Carlton in St. Moritz wäre das unmöglich – Dominic Bachofen leitet das Carlton nicht bloss, er lebt in dem und für das grosse Haus mit der noch grösseren Tradition.

 
 


Auf das Herz gezielt

Wir Frauen tragen gerne kostbaren Schmuck, edle Dessous und angesagte Trikotagen. Die Herren lieben «komplizierte» Uhren und rahmengenähtes Schuhwerk. Zuweilen schenken wir uns solcherlei zu ganz bestimmten Anlässen. Sich mit schönen und ausgesuchten Dingen zu umgeben, das hat durchaus seinen Reiz. Zielt es aber auch auf das Herz? So voller Pathos und auf Dauer? Da hege ich meine Zweifel.

 
 
The Dolder Grand


The Dolder Grand – ein gewöhnlicher Tag wird zu einem Ferientag

Der Spirituosenlieferant des Hotels Dolder Grand, die Distillerie Studer aus Escholzmatt, hat eine neue Spezialität im Angebot: einen Gin aus dem Hochland in der Nähe des Napfs. Heiko Nieder, Küchenchef im Dolder-Flagschiff The Restaurant, findet ihn so gut, dass er ein Gericht damit verfeinert.

 
 
Hotel Schweizerhof


Das Gastgeberpaar

Es gibt so einiges, was ich noch tun möchte und, wenn alles gut kommt, auch noch tun werde. Eines gehört sicherlich nicht dazu: ein Hotel führen. Unvorstellbar. Lieber bin ich Gast und lasse mich verwöhnen. Alles andere überlasse ich den Spezialisten. Solchen mit der passenden Einstellung und den nötigen Qualitäten. Menschen, die explizit für eine solche Herausforderung geschaffen sind. Zum Beispiel dem Ehepaar Claudia und Andreas Züllig aus der Lenzerheide. Die machen das prima, haben Erfolg und führen das Hotel Schweizerhof bereits seit 25 Jahren. Und zwar gemeinsam: Sie als Innenministerin, er als Aussenminister.

 
 
Hotelexpertin


Die Hotelexpertin

Sie ist attraktiv, gross und blond. Ihr erfrischendes Lachen, und sie lacht oft, kommt aus der Mitte ihres Herzens. Und so könnte man deprimierend rasch bei einem Klischee landen. Wenn man nicht aufpasst und nur hinschaut, aber nicht hinhört. Genau hinhören, das sollte man aber unbedingt, denn Julia Faulhaber weiss viel zu erzählen. Darüber, was sie tut und gern tun würde. Wie sie tickt und warum sie tut, was sie tut. Nämlich coole Hotels vermarkten. Und das mit Leib und Seele.