Beiträge

Geheimnisvoller Türlersee | Feuilleton | Magazin Zürich


Geheimnisvoller Türlersee

Je nach Wetterlage hat der Türlersee ganz unterschiedliche Gesichter. Und darum lohnt sich der Weg dahin allezeit.

 
 
Der Fuchs geht um | Feuilleton | Magazin Zürich


Der Fuchs geht um

Nein, der Stadtfuchs ist keine eigene Tierart, sondern ein Siedlungsnachbarn der urbanen Menschen.

 
 
Die rote Buche von Berg am Irchel | Feuilleton | Magazin Zürich


Die rote Buche von Berg am Irchel

Wenige hundert Meter nordöstlich von Berg am Irchel erhebt sich der Stammberg. Eine bewaldete Hügelkuppe von geringer Höhe, die der Unwissende kaum beachtet.

 
 


Skip – mein Jack Russell Terrier

Den Hund zu verlieren, das habe ich erwartet, ist ein trauriges Ereignis. Die Leere jedoch, die Skip hinterlässt, tut grausig weh. Weil nichts mehr ist, wie es war.

 
 
Des Nachts im Regen | Feuilleton | Magazin Zürich


Des Nachts im Regen

Die einen hassen den Regen. Ich liebe ihn. Er regt mich an und erfrischt. Er tröstet und heilt.

 
 
Penhaligon's Blenheim Bouquet | Magazin Zürich


Loblied auf Penhaligon’s Blenheim Bouquet

Alljährlich kommen haufenweise neue Düfte auf den Markt. Wirklich Aufregendes befindet sich kaum darunter. Da wendet man sich lieber Altbewärtem zu.

 
 
Magazin Zürich | Urs Blöchliger | Leo, der Publizist


Kompromisse machen unglücklich

Ein Kompromiss ist nie die Lösung. Ein Kompromiss präjudiziert stets Gewinner und Verlierer. Das Ziel muss ein Konsens sein. Alles andere erweist sich langfristig als Niete. Und zeugt von mangelnder Fähigkeit, überholte Denkmuster zu erkennen und von mangelndem Willen, sie zu ändern.

 
 
Magazin Zürich | Urs Blöchliger | Leo, der Publizist


Im Tessin steckt grosses Potenzial

Einst zwang Armut Kinder des Tessins, fern der Heimat als Kaminkehrer zu schuften. Lisa Tetzner erzählt in ihrem 1940 erschienenen Roman «Die schwarzen Brüder» eindrücklich davon. Heute, rund 150 Jahre später, ist das Tessin nicht mehr arm, aber auf dem Weg, es wieder zu werden.

 
 
Weiss Kreuz Malans


Iris Petermann hat Pläne und macht ernst

Es war ein spontaner Entscheid und, wie sich herausstellte, ein weiser obendrauf. Kürzlich fuhren wir nach Malans, genossen auf der Terrasse vom Restaurant Weiss Kreuz ein feines Mittagessen und haben derweil dieses und jenes erfahren. Nicht zuletzt, dass Iris Petermann neue Wege geht.

 
 
Magazin Zürich | Urs Blöchliger | Leo, der Publizist


Schubladenideen und Spinnereien

Eine Projektidee steht im Raum. Weitere liegen in der Schublade oder geistern in den Köpfen. Was fehlt, ist Zeit, um sich ernsthaft darum zu kümmern und disponibles Personal für die Umsetzung. Dem lässt sich abhelfen. Beispielsweise durch externe Vakanz-Überbrückung.