Gastro- und Weinprofi Markus Segmüller

Nur wegen des Etiketts

/
Wenn Gäste in unseren Weinkeller kommen, habe ich ein leichtes Spiel. Vor allem bei Männern, die mich mit stolzgeschwellter Brust darauf aufmerksam machen, dass wir ja den Sassicaia und Ornellaia haben. Zwei grossartige Weine – die aber leider zum Inbegriff von Hedonismus und «Was kostet die Welt» geworden sind.
Cervo Mountain Boutique Resort

Das Cervo in Zermatt

/
Wer nach Zermatt kommt, der macht eine Reise. Womöglich eine ziemlich lange. Aber, und das ist der Punkt, es lohnt sich. Die Anfahrt ist spannend und abwechslungsreich, die Vorfreude gross. Auf das Hotel, auf feines Essen, aufs berühmte Matterhorn und schmucke Berghütten. Das Cervo Mountain Boutique Resort insbesondere war ein Tipp von Julia Faulhaber, einer lieben Geschäftspartnerin mit ausgeprägtem Sinn für feine Genussmomente. Eine Empfehlung, die wir gerne und mit grossem Vergnügen weitergeben.
Urs Blöchliger, Publizist

Richten Sie’s mal

/
In Tat und Wahrheit ist die Sache recht einfach. Unser Reichtum liegt in der Geschichte der vergangenen 90 Jahre begründet und stützt sich auf drei Ursachen: ständiger Frieden, das Nachkriegswachstum unserer geografischen Nachbarn und die aus dem 19. Jahrhundert geerbte Branchenstruktur.
Schloss Schauenstein

Zu Gast auf Schauenstein

/
Na gut, okay, sagte ich mir. So eine exklusive Einladung kriegst du nicht alle Tage. Sie, die Einladung, kam von einem lieben Kunden, den ich kenne und gut mag; es ging um Andreas Caminada und logischerweise ums Essen. Den Caminada kannte ich bis dahin noch nicht, gegessen habe ich bei ihm auch noch nie – habe aber sowohl von ihm als auch von seinem Schaffen schon viel gehört. Also machst du dir selber ein Bild, sagte ich mir, am besten vor Ort. Das war in der Tat die richtige Entscheidung.
Künstler und Fotograf, Daniel Comte

Daniel Comte

/
Fotografien halten den flüchtigen Augenblick fest. Dem 52-jährigen Daniel Comte, der vor einem Jahr die Diagnose Alzheimer erhielt, helfen sie über das Vergessen hinweg.
Fotograf, Maler und Regisseur

Walter Pfeiffer

/
Eine tiefe Sonne, die Hand greift nach dem Hebel über der verchromten Schaltkulisse, Finger fächern über den kugelrunden Knauf. Der Gegner auf dem Monterey Raceway nur noch ein Punkt in der Fahrbahnmitte. Der 308er Ferrari, der Bolide der Achtziger, frisch frisiert. Ein Sandkorn am falschen Punkt und der Ventilsitz ist hinüber.
Gastro- und Weinprofi Markus Segmüller

Nur wegen des Etiketts

/
Wenn Gäste in unseren Weinkeller kommen, habe ich ein leichtes Spiel. Vor allem bei Männern, die mich mit stolzgeschwellter Brust darauf aufmerksam machen, dass wir ja den Sassicaia und Ornellaia haben. Zwei grossartige Weine – die aber leider zum Inbegriff von Hedonismus und «Was kostet die Welt» geworden sind.
Cervo Mountain Boutique Resort

Das Cervo in Zermatt

/
Wer nach Zermatt kommt, der macht eine Reise. Womöglich eine ziemlich lange. Aber, und das ist der Punkt, es lohnt sich. Die Anfahrt ist spannend und abwechslungsreich, die Vorfreude gross. Auf das Hotel, auf feines Essen, aufs berühmte Matterhorn und schmucke Berghütten. Das Cervo Mountain Boutique Resort insbesondere war ein Tipp von Julia Faulhaber, einer lieben Geschäftspartnerin mit ausgeprägtem Sinn für feine Genussmomente. Eine Empfehlung, die wir gerne und mit grossem Vergnügen weitergeben.
Urs Blöchliger, Publizist

Richten Sie’s mal

/
In Tat und Wahrheit ist die Sache recht einfach. Unser Reichtum liegt in der Geschichte der vergangenen 90 Jahre begründet und stützt sich auf drei Ursachen: ständiger Frieden, das Nachkriegswachstum unserer geografischen Nachbarn und die aus dem 19. Jahrhundert geerbte Branchenstruktur.
Schloss Schauenstein

Zu Gast auf Schauenstein

/
Na gut, okay, sagte ich mir. So eine exklusive Einladung kriegst du nicht alle Tage. Sie, die Einladung, kam von einem lieben Kunden, den ich kenne und gut mag; es ging um Andreas Caminada und logischerweise ums Essen. Den Caminada kannte ich bis dahin noch nicht, gegessen habe ich bei ihm auch noch nie – habe aber sowohl von ihm als auch von seinem Schaffen schon viel gehört. Also machst du dir selber ein Bild, sagte ich mir, am besten vor Ort. Das war in der Tat die richtige Entscheidung.
Künstler und Fotograf, Daniel Comte

Daniel Comte

/
Fotografien halten den flüchtigen Augenblick fest. Dem 52-jährigen Daniel Comte, der vor einem Jahr die Diagnose Alzheimer erhielt, helfen sie über das Vergessen hinweg.
Fotograf, Maler und Regisseur

Walter Pfeiffer

/
Eine tiefe Sonne, die Hand greift nach dem Hebel über der verchromten Schaltkulisse, Finger fächern über den kugelrunden Knauf. Der Gegner auf dem Monterey Raceway nur noch ein Punkt in der Fahrbahnmitte. Der 308er Ferrari, der Bolide der Achtziger, frisch frisiert. Ein Sandkorn am falschen Punkt und der Ventilsitz ist hinüber.
Magazin Zürich

Im Grunde ist es ganz simpel

/
Zeit kaufen, das wäre doch etwas … Wie wäre es, wenn wir für unsere Zeit Geld hinlegen müssten? Würden wir dann ihren Wert deutlicher erkennen und sorgsamer damit umgehen?
Der Klavierstimmer

Der Klavierstimmer

/
Ton für Ton zur perfekten Harmonie. Der Fazioli-Konzertflügel gehört zu den grössten Klavieren seiner Gattung. Und die Kanadierin Angela Hewitt gilt als eine der weltbesten Bach-Interpretinnen der Gegenwart. Wir begleiteten beide vor ihrem Auftritt in der Zürcher Tonhalle.
Urs Blöchliger, Publizist

Tschakka

/
Tschakka – du schaffst das schon», meinte jeweils eine gute Freundin, wenn sie sah, dass ich wieder einmal nicht weiterwusste, und anhand meines Gesichtsausdruckes wohl dachte, ich würde einen Brocken extrinsische Motivation brauchen.
Der Philosoph vom Savoy Baur en Ville

Voiturier Calogero Sgro

/
Seit 24 Jahren steht Calogero Sgro vor dem «Savoy Baur en Ville», bei Sonne, Wind und Schneegestöber. Nie war er krank. Nie hat er sich beklagt. Wenn ihm langweilig wird, addiert er Autonummern und macht sich Gedanken zum wahren Leben.

Mein Zürich

/
Der Fotojournalist Alberto Venzago wohnt hauptsächlich in Hotels. Auf allen Kontinenten. Doch die zwei Monate Zürich pro Jahr sind ihm heilig. Eine Liebeserklärung eines Stadtwanderers, der mit seiner Leica seine Geburtsstadt neu entdeckte.
Infoteam

Knacknuss Erwartungen

/
Jeder Kunde sehnt sich nach Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Was jedoch an der Verkaufsfront beobachtet wird, grenzt an Arroganz, teils sogar haarscharf an Ignoranz.
Magazin Zürich
Invictus Training
Weiss Kreuz Malans
Leo, der Publizist
Risa Hutwerkstatt
Distillerie Studer
Schloss Schauenstein
Künstler und Fotograf, Daniel Comte
Dieter Meier, Bohème und Quereinsteiger

Schlagwörter

Diese Wörter schlagen nicht, auch wenn sie Schlagwörter genannt werden, und tun folglich nicht weh. In Kombination mit Kategorien verbessern sie allerdings die Benutzerfreundlichkeit der Website und erleichtern das Auffinden von Beiträgen. Ergo empfehlen wir, in Ruhe durch die Möglichkeiten zu klicken und im Anschluss daran selbst zu urteilen. Frei nach dem Motto «Ehrlichkeit ist das schönste Juwel der Kritik.»

Schlagwörter

Diese Wörter schlagen nicht, auch wenn sie Schlagwörter genannt werden, und tun folglich nicht weh. In Kombination mit Kategorien verbessern sie allerdings die Benutzerfreundlichkeit der Website und erleichtern das Auffinden von Beiträgen. Ergo empfehlen wir, in Ruhe durch die Möglichkeiten zu klicken und im Anschluss daran selbst zu urteilen. Frei nach dem Motto «Ehrlichkeit ist das schönste Juwel der Kritik.»