Hotelexpertin

Die Hotelexpertin

/
Sie ist attraktiv, gross und blond. Ihr erfrischendes Lachen, und sie lacht oft, kommt aus der Mitte ihres Herzens. Und so könnte man deprimierend rasch bei einem Klischee landen. Wenn man nicht aufpasst und nur hinschaut, aber nicht hinhört. Genau hinhören, das sollte man aber unbedingt, denn Julia Faulhaber weiss viel zu erzählen. Darüber, was sie tut und gern tun würde. Wie sie tickt und warum sie tut, was sie tut. Nämlich coole Hotels vermarkten. Und das mit Leib und Seele.
Ibiza

Ibiza: Meine Lieblingsinsel

/
1976 war ich das erste Mal auf den Balearen, zusammen mit meinen Eltern und meinen zwei Geschwistern. Wir waren also zu fünft. Inklusive Gepäck für fünf Wochen. Flüge waren damals teuer und die Verbindungen spärlich, ergo fuhren wir. Und zwar mit einem 1300er VW-Käfer, von Zürich via Frankreich nach Barcelona. Von dort aus gings weiter mit der Fähre über das Mittelmehr nach Ibiza.
Naturprodukt

Ob gross, ob klein, ein Hut muss sein

/
Als kleiner Junge sollte Dieter Meier Gitarre spielen. Doch so leidenschaftlich, wie er später den Sprechgesang ausübte, so schwer tat er sich zu jener Zeit beim Einstudieren und Üben. Aus diesem Grunde brachte er dem Lehrer jeweils eine Zigarre aus Vaters Beständen mit. Und quasi zur Belohnung spielte der Beschenkte dem kleinen Dieter dann rauchend eine Stunde lang vor. So lernte er früh den Zusammenhang von Genuss, Zigarren und Zeit. 

Zeitloser Klassiker

/
Können Sie spontan fünf französische Erfindungen aufzählen? Das kann jedes Kind, sagen Sie? Baguette, Croissant, Eiffelturm … und weiter? Mit etwas Anstrengung kommen Sie bestimmt auf mehr als fünf Errungenschaften unseres westlichen Nachbarn. Aber vom nachfolgenden Pionier wissen Sie, erlauben Sie mir die Vermutung, nicht sehr viel. Lassen Sie mich das ändern.
Magazin Zürich

Unverschämte Editorials

/
Was heisst Talent? Was heisst beseelt sein? Was heisst, ein Meister seines Faches zu sein? Die Antwort gibt uns die Arbeit von Urs Blöchliger. Der von sich selbst sagt: «Qualität kommt vom Wort Qual!» Eine Analogie, auf die man zuerst einmal kommen muss. Ob sie aber auch richtig ist? Kommt Qualität wirklich von Qual? Kommt Qualität nicht eher von Lust? Eine Antwort darauf gibt uns das Wort Leidenschaft. Niemand würde behaupten, dass erfolgreiche Berufsleute nicht Lust auf ihre Arbeit haben. Lust verspüren, während sie an ihrem Werk arbeiten. Schlicht: leidenschaftliche Menschen sind.
Altstadt von Ibiza

Mit Blick auf Dalt Vila

/
Als ich den stadtbekannten Immobilienhändler Gerhard Walde vor vielen Jahren einmal fragte, welche drei Eigenschaften für die Wahl einer Immobilie wirklich zählen, sagte er: «Lage, Lage und nochmals Lage.» Beim Hotel Rocamar auf Ibiza zählen für mich exakt diese Werte. Obendrein ist es trotz der genialen Lage eine ruhige Bleibe. Ein kleines, herziges Boutique-Hotel, das authentisch geblieben ist, seine Eigenständigkeit bewahrt hat und durch liebenswertes und aufmerksames Personal beeindruckt. Aus meiner Sicht schon fast eine Rarität.
Hotelexpertin

Die Hotelexpertin

/
Sie ist attraktiv, gross und blond. Ihr erfrischendes Lachen, und sie lacht oft, kommt aus der Mitte ihres Herzens. Und so könnte man deprimierend rasch bei einem Klischee landen. Wenn man nicht aufpasst und nur hinschaut, aber nicht hinhört. Genau hinhören, das sollte man aber unbedingt, denn Julia Faulhaber weiss viel zu erzählen. Darüber, was sie tut und gern tun würde. Wie sie tickt und warum sie tut, was sie tut. Nämlich coole Hotels vermarkten. Und das mit Leib und Seele.
Ibiza

Ibiza: Meine Lieblingsinsel

/
1976 war ich das erste Mal auf den Balearen, zusammen mit meinen Eltern und meinen zwei Geschwistern. Wir waren also zu fünft. Inklusive Gepäck für fünf Wochen. Flüge waren damals teuer und die Verbindungen spärlich, ergo fuhren wir. Und zwar mit einem 1300er VW-Käfer, von Zürich via Frankreich nach Barcelona. Von dort aus gings weiter mit der Fähre über das Mittelmehr nach Ibiza.
Naturprodukt

Ob gross, ob klein, ein Hut muss sein

/
Als kleiner Junge sollte Dieter Meier Gitarre spielen. Doch so leidenschaftlich, wie er später den Sprechgesang ausübte, so schwer tat er sich zu jener Zeit beim Einstudieren und Üben. Aus diesem Grunde brachte er dem Lehrer jeweils eine Zigarre aus Vaters Beständen mit. Und quasi zur Belohnung spielte der Beschenkte dem kleinen Dieter dann rauchend eine Stunde lang vor. So lernte er früh den Zusammenhang von Genuss, Zigarren und Zeit. 

Zeitloser Klassiker

/
Können Sie spontan fünf französische Erfindungen aufzählen? Das kann jedes Kind, sagen Sie? Baguette, Croissant, Eiffelturm … und weiter? Mit etwas Anstrengung kommen Sie bestimmt auf mehr als fünf Errungenschaften unseres westlichen Nachbarn. Aber vom nachfolgenden Pionier wissen Sie, erlauben Sie mir die Vermutung, nicht sehr viel. Lassen Sie mich das ändern.
Magazin Zürich

Unverschämte Editorials

/
Was heisst Talent? Was heisst beseelt sein? Was heisst, ein Meister seines Faches zu sein? Die Antwort gibt uns die Arbeit von Urs Blöchliger. Der von sich selbst sagt: «Qualität kommt vom Wort Qual!» Eine Analogie, auf die man zuerst einmal kommen muss. Ob sie aber auch richtig ist? Kommt Qualität wirklich von Qual? Kommt Qualität nicht eher von Lust? Eine Antwort darauf gibt uns das Wort Leidenschaft. Niemand würde behaupten, dass erfolgreiche Berufsleute nicht Lust auf ihre Arbeit haben. Lust verspüren, während sie an ihrem Werk arbeiten. Schlicht: leidenschaftliche Menschen sind.
Altstadt von Ibiza

Mit Blick auf Dalt Vila

/
Als ich den stadtbekannten Immobilienhändler Gerhard Walde vor vielen Jahren einmal fragte, welche drei Eigenschaften für die Wahl einer Immobilie wirklich zählen, sagte er: «Lage, Lage und nochmals Lage.» Beim Hotel Rocamar auf Ibiza zählen für mich exakt diese Werte. Obendrein ist es trotz der genialen Lage eine ruhige Bleibe. Ein kleines, herziges Boutique-Hotel, das authentisch geblieben ist, seine Eigenständigkeit bewahrt hat und durch liebenswertes und aufmerksames Personal beeindruckt. Aus meiner Sicht schon fast eine Rarität.
Distillerie Studer

Der wahre Schweizer Gin

/
Tief im Herzen der Urschweiz, eingebettet zwischen sanften Hügeln und umgeben von tiefen Wäldern, produziert ein kleines Familienunternehmen seit über 130 Jahren aussergewöhnliche Edelbrände, beste Schnäpse und feinste Liköre. Nach traditionellen Rezepten und mit viel Leidenschaft für beste Qualität.
Leo, der Publizist

Bin doch nicht blöd

/
Oder etwa doch ein bisschen? Denn eins will mir einfach nicht in die Birne: Wie konnte sich in unserem westlichen, auf Qualität und Bildung bedachten Gedankengut die Idee etablieren, billig sei clever? Ich meine, ist der Verbraucher geistig tatsächlich wach und weiss er, was hinter den Kulissen abgeht? Welch hässliche Konsequenzen Billigproduktionen haben?
Distillerie Studer

Die grüne Fee

/
Tief im Herzen der Urschweiz, eingebettet zwischen sanften Hügeln und umgeben von tiefen Wäldern, produziert ein kleines Familienunternehmen seit über 130 Jahren aussergewöhnliche Edelbrände, beste Schnäpse und feinste Liköre. Nach traditionellen Rezepten und mit viel Leidenschaft für beste Qualität.
Globus Zürich

Bühne frei

/
Michele D’Ambrosio ist für den Umbau der Delicatessa von Globus zuständig. Das Traditionshaus an Zürichs Bahnhofstrasse soll in Zukunft mehr Raum und Fläche für das gehobene Einkaufserlebnis bieten. Im Fokus steht dabei auch zusätzlicher Komfort für Leute, die unter der Woche nicht unbeschränkt Zeit zum Kochen haben.
Gastro- und Weinprofi Markus Segmüller

Eine Frage des Anspruchs

/
Kaffee und Gipfeli vom Automaten oder ein Mittagessen im teuren Szenerestaurant? Eine Kult-Bratwurst am Sternen-Grill vor dem Gang ins Kino? Oder doch lieber Sushi in der Lounge-Bar? Eines ist gewiss: Die Sowohl-als-auch-Gesellschaft hat sich längst etabliert – früher noch Ausnahme, heute gelebte Normalität. Doch was ist mit dem Anspruch? Hat sich dieser auch verändert?
Mark van Huisseling, MvH Industries

Haus im Wald

/
Es gibt Leute, die die Wirtschaft Degenried nicht kennen und solche, die sie mögen. Was ich bis jetzt nicht erlebt habe, ist jemand, der sie kennt und nicht mag. Selber war ich vor zirka eineinhalb Jahren zum ersten Mal in dem Restaurant, das sich im Adlisberg-Wald befindet – und seither ist es der jüngste Eintrag auf meiner kurzen Liste der Lokale in Zürich, in die ich regelmässig und gerne essen gehe.
In Karine's & Oliver's Loft

Profidienstleiter Maik Neuhaus

/
Roland Falk traf den dynamischen und ambitionierten Mittdreissiger auf der betriebsamen Baustelle im Limmatfeld in Dietikon auf ein persönliches Wort.
Redbox Gallery

Ein Hoch auf das Reduit

/
Küchenbauer Thomas Wiesmann spricht Klartext und sagt, warum überdimensionierte Küchen out sind und er stattdessen auf das altehrwürdige Réduit schwört. Hans Georg Hildebrandt traf den profilierten Unternehmer in der Redbox Gallery an der Talstrasse.
Bommer & Berger

Gutes Design gefällt, funktioniert und macht lange Freude

/
Wer eine Leidenschaft für das Besondere hat, aparte und einzigartige Stücke sucht oder Ideen braucht, um seinen individuellen Wohntraum zu verwirklichen, dem wird hier geholfen.
Jockey Schweiz

Porträt Marc Meyer

/
Roland Falk traf den Chef von Jockey Schweiz in der Caffè Bar Al Leone an der Zürcher Bahnhofstrasse – ein starker Mann für herausfordernde Zeiten.
Magazin Zürich
Invictus Training
Weiss Kreuz Malans
Leo, der Publizist
Risa Hutwerkstatt
Distillerie Studer
Schloss Schauenstein
Künstler und Fotograf, Daniel Comte
Dieter Meier, Bohème und Quereinsteiger

Schlagwörter

Diese Wörter schlagen nicht, auch wenn sie Schlagwörter genannt werden, und tun folglich nicht weh. In Kombination mit Kategorien verbessern sie allerdings die Benutzerfreundlichkeit der Website und erleichtern das Auffinden von Beiträgen. Ergo empfehlen wir, in Ruhe durch die Möglichkeiten zu klicken und im Anschluss daran selbst zu urteilen. Frei nach dem Motto «Ehrlichkeit ist das schönste Juwel der Kritik.»

Schlagwörter

Diese Wörter schlagen nicht, auch wenn sie Schlagwörter genannt werden, und tun folglich nicht weh. In Kombination mit Kategorien verbessern sie allerdings die Benutzerfreundlichkeit der Website und erleichtern das Auffinden von Beiträgen. Ergo empfehlen wir, in Ruhe durch die Möglichkeiten zu klicken und im Anschluss daran selbst zu urteilen. Frei nach dem Motto «Ehrlichkeit ist das schönste Juwel der Kritik.»