Welt der Grimsel

Die Grimsel hautnah erleben

/
Die Welt in der Grimsel ist eine andere. Eine Welt, die archaischer nicht sein könnte. Wild romantisch, abwechslungsreich und mitunter, wenn das Wetter schlagartig die Laune ändert, furchteinflössend. Aber, und das ist der Punkt, jederzeit spektakulär.

Liebes Christkind, nieder mit den Mauern!

/
Gerade zur Weihnachtszeit wäre es schön, wenn wir nicht nach Steinen und Mörtel greifen und uns verbarrikadieren, sondern die Tür einen Spalt weit offenlassen – und denen die Hand reichen, die Hilfe nötig haben. Ja, das wünsche ich mir. Und Sie? Was kommt auf Ihren Wunschzettel?
Winterlandschaft

Quasi im Herzen der Schweiz

/
Die Luft riecht nach Schnee, Weihnachten steht vor der Tür und im Geist wird der Gedanke gross, dass, wenn man das denn will, damit einige geruhsame Tage vor der Tür stehen. Und bevor die Suche, auf welche Art und Weise diese Zeit verbracht werden könnte, losgeht, liegt hier die Lösung vor: Zwei Nächte im Paxmontana in Flüeli-Ranft.
Letzter Halt Bahnhofstrasse

Letzter Halt Bahnhofstrasse

/
Wer Mark van Husseling kennt, und das tun nicht wenige, der kennt den Journalisten namentlich als Verfasser von Kolumnen. Kolumnen notabene, die es in sich haben. Giftig, wie manche behaupten, sind sie zwar nicht, polarisieren hingegen tun sie schon. In eben dieser Manier, also mit spitzer Feder, tiefschwarzer Tinte und ohne Blatt vor dem Mund, hat MVH nun einen Roman geschrieben. Warum ich diesen gut finde und um was es geht, das erkläre ich hier.
Schlaraffenland, Esther Bieri

Bei Esther Bieri im Schlaraffenland

/
Vergangenes Wochenende waren wir im Emmental. Das ist dort, wo die Zeit ein bisschen langsamer dreht, der Himmel tiefblau, die Hügel sattgrün, die Nacht ohne künstliches Licht ist – und still. So wunderbar still. Genauer gesagt waren wir bei Esther Bieri in Rüderswil im Schlaraffenland. Das ist kein Witz, heisst genauso wie der fiktive Ort aus diversen Märchen und fühlt sich buchstabengetreu so an.
Leo, der Publizist

Ganz im ernst? «Leck mich am Arsch»

/
Myanmar, Türkei, Ukraine, Naher Osten, Syrien, weiss der Teufel wo sonst noch – Beispiele gibt es in rauen Mengen. Guck dich um und du bist einfach nur schockiert. Und zwar runter bis auf die blanken Knochen! Und das nicht nur wegen all den tiefschwarzen Lügen, die uns täglich aufgetischt werden.
Welt der Grimsel

Die Grimsel hautnah erleben

/
Die Welt in der Grimsel ist eine andere. Eine Welt, die archaischer nicht sein könnte. Wild romantisch, abwechslungsreich und mitunter, wenn das Wetter schlagartig die Laune ändert, furchteinflössend. Aber, und das ist der Punkt, jederzeit spektakulär.

Liebes Christkind, nieder mit den Mauern!

/
Gerade zur Weihnachtszeit wäre es schön, wenn wir nicht nach Steinen und Mörtel greifen und uns verbarrikadieren, sondern die Tür einen Spalt weit offenlassen – und denen die Hand reichen, die Hilfe nötig haben. Ja, das wünsche ich mir. Und Sie? Was kommt auf Ihren Wunschzettel?
Winterlandschaft

Quasi im Herzen der Schweiz

/
Die Luft riecht nach Schnee, Weihnachten steht vor der Tür und im Geist wird der Gedanke gross, dass, wenn man das denn will, damit einige geruhsame Tage vor der Tür stehen. Und bevor die Suche, auf welche Art und Weise diese Zeit verbracht werden könnte, losgeht, liegt hier die Lösung vor: Zwei Nächte im Paxmontana in Flüeli-Ranft.
Letzter Halt Bahnhofstrasse

Letzter Halt Bahnhofstrasse

/
Wer Mark van Husseling kennt, und das tun nicht wenige, der kennt den Journalisten namentlich als Verfasser von Kolumnen. Kolumnen notabene, die es in sich haben. Giftig, wie manche behaupten, sind sie zwar nicht, polarisieren hingegen tun sie schon. In eben dieser Manier, also mit spitzer Feder, tiefschwarzer Tinte und ohne Blatt vor dem Mund, hat MVH nun einen Roman geschrieben. Warum ich diesen gut finde und um was es geht, das erkläre ich hier.
Schlaraffenland, Esther Bieri

Bei Esther Bieri im Schlaraffenland

/
Vergangenes Wochenende waren wir im Emmental. Das ist dort, wo die Zeit ein bisschen langsamer dreht, der Himmel tiefblau, die Hügel sattgrün, die Nacht ohne künstliches Licht ist – und still. So wunderbar still. Genauer gesagt waren wir bei Esther Bieri in Rüderswil im Schlaraffenland. Das ist kein Witz, heisst genauso wie der fiktive Ort aus diversen Märchen und fühlt sich buchstabengetreu so an.
Leo, der Publizist

Ganz im ernst? «Leck mich am Arsch»

/
Myanmar, Türkei, Ukraine, Naher Osten, Syrien, weiss der Teufel wo sonst noch – Beispiele gibt es in rauen Mengen. Guck dich um und du bist einfach nur schockiert. Und zwar runter bis auf die blanken Knochen! Und das nicht nur wegen all den tiefschwarzen Lügen, die uns täglich aufgetischt werden.
Vintage

Der Zeit ein hübsches Kostüm verpassen

/
Es ist Zeit. Deren Zeit, eure Zeit und meine Zeit. Für jeden von uns schlägt sie denselben Takt. Ausnahmslos und mit einheitlicher Präzision. Da die Zeit für niemanden von uns ewig dauert, sollte unsereins sich ernsthaft Gedanken darüber machen, wie wir sie vertun. Auch kann es nicht schaden, wenn wir zusätzlich darüber nachdenken, mit welchem Schick wir uns diese Sekunden, Minuten, Stunden und Tage anzeigen lassen wollen.
Andrea Keller, Falke am Himmel

Die letzten Worte

/
Ella plant ihre Zukunft – und in der Zukunft liegt ein Ende. „Ich will nicht, dass in meiner Todesanzeige irgendwas von langer, schwerer Krankheit steht“, sagt sie. Das sei doch deprimierend. Also möchte sie den Text selber verfassen, zusammen mit mir. Was im ersten Moment bedrückend klingt, war befreiend: Wir tranken Rotwein, lachten, rauchten und suchten nach Worten, die ihrem Leben würdig sind.
Restaurant Scalottas

Von feinem Essen und guter Unterhaltung

/
Wer mich kennt, der weiss, dass ich nicht so der Schickimicki-Typ bin. Auch in Sachen Verköstigung nicht. In der Regel sind mir deftige Gerichte, also einfach Zubereitetes, dafür schmackhaft und sättigend, lieber als all diese neumodischen Trink- und Esskulturen, die ich nicht mal aussprechen, geschweige denn korrekt um- und beschreiben kann. Auch lege ich keinen grossen Wert auf kulinarische Referenzen. Weshalb mir Gault-Millau-Punkte und Michelin-Sterne ebenfalls nicht besonders imponieren.
CEO Orea-Küchen

Im Herzen Schreiner geblieben

/
Der Mann hat bei den renommiertesten Küchenbaufirmen gearbeitet. Dann der Wechsel aus der, sagen wir mal, Komfortzone einer Kaderposition an die Spitze und damit in die Verantwortung beim Küchenbauer Orea. Was treibt Menschen wie David Spielhofer an? Aus welchem Grund verlässt jemand eine Weltmarke, um sich bei einem weniger bekannten Mitspieler zu engagieren? Eine Aufklärung dazu aus erster Hand.
Maprox

Tüftler und Modernisierer

/
Zuerst der Kennerblick, dann die exakte Prognose und schliesslich die ruhige Hand. Wenige Minuten später hat der Uhrmacher die defekte Armbanduhr repariert. Geholfen hat ihm ein Gerät, in das er meine Uhr für die Reparatur eingespannt hat. Was genau ist das und wie funktioniert dieses Teil? Auf meiner Spurensuche lande im südöstlichsten Zipfel des Kantons Zürichs.
Daniel Kost, Hotel Belvoir

Ein Banker wird Hoteldirektor

/
Es gibt Dinge, Geld zum Beispiel, die werden ganz einfach überbewertet. Ich erzähl euch jetzt mal von einem, der ganz unerwartet zu ebendieser Erkenntnis kam, seinen gut bezahlten Job an der Börse an den Nagel hängte, sich schlau machte, nochmals die Schulbank drückte und jetzt Direktor im Hotel Belvoir ist. Nein, das ist keine Räubergeschichte, sondern eine, so finde ich, wohltuende Wirklichkeit.
Schreibwaren Manufaktur

Die Flasche und das Meer

/
Worte – mitsamt der Hoffnung in die Wellen entsandt. Reisedauer, Ankunftsort und Empfänger? Unbekannt. Die Flaschenpost ist quasi die Antithese zu modernen Kommunikationsmitteln wie WhatsApp. Und auch wenn es gut ist, dass nicht jeder seine Gedanken ins Meer schleudert, lob ich mir hier und da Geistreiches in der Flasche.
Andreas Panzer, Stilecht

Wo der Hund begraben liegt

/
Wir sind armi Chaibe! So viel ist mal klar. Unsereins steckt tief im Schlamassel. In der Tourismuskrise, der Bankenkrise und dazu in der Frankenkrise, also quasi bis zum Hals. Und das nicht erst seit gestern. Also haben wir guten Grund zum Klagen. Schliesslich machen das alle so. Und was zeigt uns die Praxis? Wer lauter schreit, hat Recht und wird belohnt.
Meindl Schuhe

Eine Wohltat für die Seele

/
Was einst die totale Normalität war, ein Vollleder-Wanderschuh, zwei- oder dreifach genäht und robust bis in alle Ewigkeiten, wird heutzutage als Sonderbarkeit gehandelt. Doch die Industrie hat, trotz aller Experimentierfreudigkeit, keinen auch nur annähernd so hochwertigen Ersatz gefunden. Ein bisschen burlesk, finde ich, und huldige mit Entzücken den altbewährten Werten.
Maprox

Das Juwel von Wetzikon

/
35 Jahre sind genug. Der Inhaber des kleinen Technologie-Unternehmens Maprox, Max Maurer, zieht sich zurück. Damit das nicht gleichzeitig das Ende der Firma ist, suchte er einen Nachfolger. Maurer hat ihn in der Person von Adrian Zwirner gefunden; nun läuft der Übergabeprozess.
Weiss Kreuz Malans
Leo, der Publizist
Risa Hutwerkstatt
Distillerie Studer
Schloss Schauenstein
Künstler und Fotograf, Daniel Comte

Schlagwörter

Diese Wörter schlagen nicht, auch wenn sie Schlagwörter genannt werden, und tun folglich nicht weh. In Kombination mit Kategorien verbessern sie allerdings die Benutzerfreundlichkeit der Website und erleichtern das Auffinden von Beiträgen. Ergo empfehlen wir, in Ruhe durch die Möglichkeiten zu klicken und im Anschluss daran selbst zu urteilen. Frei nach dem Motto «Ehrlichkeit ist das schönste Juwel der Kritik.»

Schlagwörter

Diese Wörter schlagen nicht, auch wenn sie Schlagwörter genannt werden, und tun folglich nicht weh. In Kombination mit Kategorien verbessern sie allerdings die Benutzerfreundlichkeit der Website und erleichtern das Auffinden von Beiträgen. Ergo empfehlen wir, in Ruhe durch die Möglichkeiten zu klicken und im Anschluss daran selbst zu urteilen. Frei nach dem Motto «Ehrlichkeit ist das schönste Juwel der Kritik.»